EXCITE 2020

Update

Es hat einige Rückfragen zur EXCITE-Initiative gegeben, die sich vor allem auf die Möglichkeit der Antragsstellung durch „weitere Mitarber_innen“ an den Forschungsbereichen beziehen. Grundlegend ist dies möglich. In der Antragstellung muss allerdings ausführlich begründet werden, in wie weit das eingereichte Projekt einen direkten Beitrag zur Weiterentwicklung und Profilbildung des jeweiligen Forschungsbereichs darstellt und am Aufbau eines der Forschungsschwerpunkte unserer Fakultät beitragen könnte. Wichtig in diesem Zusammenhang ist die Darstellung der Wirkungen, mit denen das Vorhaben verknüpft werden soll.

Gleichermaßen muss nochmals betont werden, dass über die Finanzmittel der ECXITE-Initiative keine PräDoc-Verträge aufgestockt werden können. Ebenso ausgeschlossen ist, das die Mittel als Stipendien für einzelne PhD-Studierende zur Verfügung gestellt werden können. Das Einbringen der Mittel in die Entwicklung und Durchführung spezifischer Lehrveranstaltungsformate ist möglich, allerdings muss dargelegt werden, in wie weit diese unmittelbar mit den Zielen der Initiative zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in Verbindung stehen. Und auch hier gilt, dass die Antragstellung (und damit die Konzepterstellung) durch jene Kolleg_innen erfolgen soll, an die sich dieses Förderprogramm richtet.

Im Mittelpunkt der nun zum zweiten Mal gestarteten EXCITE-Initiative der Fakultät für Architektur und Raumplanung steht die Förderung herausragender Vorhaben in Lehre und Forschung bzw. in der Verbindung von Lehre und Forschung. Gesucht sind Vorhaben, die sich durch einen besonderen Innovationscharakter auszeichnen und nachhaltig wirkende Beiträge zur Weiterentwicklung und Profilierung der Fakultät leisten. Eine Einbindung in die Forschungsschwerpunkte der TU Wien und der Fakultät sind dabei Bedingung.

Antragsberechtigt sind ausschließlich Nachwuchswissenschaftler_innen (PreDoc, PostDoc, SenSc. bzw. SenLect. oder SenArt.) der Fakultät für Architektur und Raumplanung, wobei eine Abstimmung mit den Leitungen der Forschungsbereiche zwingend erforderlich ist. Eine Kooperation mit externen Wissenschaftler_innen bzw. Kolleg_innen aus Forschung und Praxis ist möglich. Besonders Kolleginnen sind zur Antragsstellung eingeladen. 

Das Fördervolumen umfasst insgesamt 50.000 EUR. Darüber sollen zwei Vorhaben zu 15.000 EUR bzw. 35.000 EUR gefördert werden. Die Bezugnahme auf die jeweilige Förderhöhe bezieht sich auf die Laufzeit bzw. den Umfang des Projektes und ist in den Förderanträgen herauszuarbeiten. 

Die Vorhaben müssen in einer Laufzeit von 6 bis maximal 12 Monaten durchgeführt und abgeschlossen werden können. Die zu vergebenden Mittel können sowohl zur Finanzierung von Personalkosten wie auch Publikationen, Ausstellungen und/oder sonstiger Investitionen verwendet werden, die für das jeweilige Vorhaben relevant sind. Eine Aufstockung von PreDoc-Stellen über das Stundenausmaß von 30h hinaus, ist nicht möglich.

ANTRAG

Abstract mit max. 450 Wörtern (3.000 Zeichen). Über die Kurzfassung werden potenzielle Gutachter_innen über das jeweilige Vorhaben informiert.

Formloser Antrag auf maximal 10 Seiten (dem Projektumfang angemessen, exkl. Anhang) mit einer ausführlichen Darlegung des Vorhabens und dessen Relevanz für die Lehre bzw. Forschung (1), der Projektträger_innen und Kooperationspartner_innen (2) der Zielsetzung und des Innovationscharakters (3), der Methodik und der Arbeitsweise (4), der erwarteten Ergebnisse (5) der Strukturwirksamkeit und der Beiträge zur Profilbildung der Fakultät für Architektur und Raumplanung (6) sowie der Dessiminationsstrategien (7).

Anhänge

- Lebensläufe und Publikationslisten der beteiligten Personen

- Stellungnahme der Leitung des Forschungsbereiches (bei übergreifenden Anträgen der beteiligten Forschungsbereiche)

- Kostenaufstellung und Zeitplan 

Der Antrag kann sowohl in deutscher wie in englischer Sprache eingereicht werden. 

BEGUTACHTUNGSVERFAHREN

Die Bewerbungen werden einem Begutachtungsverfahren (Peer-Review) zugeführt. Unvollständige Anträge bzw. Anträge mit formalen Mängeln werden nicht berücksichtigt und ausgeschieden. Der Dekan ist gehalten, mindestens zwei schriftliche Gutachten über den Projektantrag von unabhängigen Expert_innen einzuholen. Die Bewertung im Peer-Review erfolgt durch eine Punktebewertung (0 bis 10 Punkte je Kriterium/ges. max. 50 Punkte). Eine Bewertung über 25 Punkte ist Voraussetzung für die Weitergabe an das Auswahlkomittee.  

Qualität

- Qualität der Argumentation für das konkrete Vorhaben

- Umfang und Detaillierungsgrad der Einreichung

Innovationscharakter

- Inhaltliche, wissenschaftlich-methodische und/oder didaktische Originalität

- Inter- und/oder Transdisziplinarität, Internationalität

Strukturwirksamkeit

- Auswirkungen auf das Fakultätsprofil (innerhalb bestehender Forschungsschwerpunkte, aber auch darüber hinaus)

- Beitrag zur Organisations-, Wissenschafts- und Karriereentwicklung an der TU Wien (inkl. Auseinandersetzung mit Gender und Diversität)

Schlüssigkeit

- Plausibilität von Zeit- und Kostenplan

- Nachvollziehbares Verhältnis von aufzuwendenden Ressourcen zu erwarteten Ergebnissen

Antragsteller_innen

- Fachliche Kompetenz

-Potentielle individuelle Entwicklungs-/Karrierechancen durch das Vorhaben

Neben einer Punktebewertung werden von den Reviewer_Innen auch kurze qualitative Statements eingeholt.

AUSWAHLKOMMISSION

Die Auswahlkommission besteht aus dem Dekan und den Studiendekanen sowie dem Vizerektor für Forschung der TU Wien. Die Kommission trifft die Entscheidung auf Grundlage der Ergebnisse des Begutachtungsverfahrens. 

EINREICHUNG

Sämtliche Unterlagen müssen auch in digitaler Form auf einem Speichermedium im pdf-Format eingereicht werden.

Dekanat der Fakultät für Architektur und Raumplanung

Technische Universität Wien                                                                                                                              Karlsplatz 13  Stiege 3, 4.Stock, A 1040 Wien                                                                                                  Betreff: EXCITE-Initiative                                                                                                                                      Mail: woelfer@tuwien.ac.at

TERMINE

Ausschreibung: 

Ende der Bewerbungsfrist: 18. November 2019                                                                                            Begutachtungsverfahren: bis Ende Jänner 2020                                                                                          Auswahlsitzung: Februar 2020                                                                                                                        Start des Förderzeitraumes: 03/2020