Zukunft im Bestand entdecken – Die transformative Erneuerung der Arbeitersiedlungen

Mittwoch, 30.11.2022
14:00 - 15:30 Uhr
via Zoom: https://tuwien.zoom.us/j/94332632337?pwd=bVBPdkJOaDFnbVZOY1BPVXZiTHRDZz09
Meeting-ID: 943 3263 2337 | Passwort: 9.sozial
Innovationswerkstatt (future.lab)

8. Offenes Netzwerktreffen der Innovationswerkstatt | 30.11.2022 | 14.00-15.30
via Zoom: https://tuwien.zoom.us/j/94332632337?pwd=bVBPdkJOaDFnbVZOY1BPVXZiTHRDZz09
Meeting-ID: 943 3263 2337 | Passwort: 9.sozial

Vor allem Österreichs Klein- und Mittelstädte sind oftmals von Arbeitersiedlungen der Zwischenkriegszeit geprägt, die großteils vor einem umfassenden Sanierungszyklus stehen. Vor dem Hintergrund der Energie- und Klimakrise sowie veränderter Wohnbedürfnisse und Lebensmodelle muss dieser weit mehr als oberflächliche und punktuelle Maßnahmen umfassen. Was einst als kostengünstiger Wohnraum für Arbeiter*innen errichtet wurde, soll zu attraktiven, klimaresilienten Stadtteilen mit hoher Nutzungsmischung werden. Herausforderungen liegen neben technischen, baulichen und gestalterischen auch stark in sozialen, organisatorischen, finanziellen, rechtlichen, prozessualen und funktionalen Fragen. Dafür werden an vielen Stellen neue Konstellationen geschmiedet und Herangehensweisen erprobt.

Anhand laufender Projekte der Smart Cities Initiative des Klima- und Energiefonds in unterschiedlichen Städten werfen wir einen Blick auf aktuelle Prozesse der Bestandserneuerung von Arbeitersiedlungen und fragen uns dabei: Wie sieht ein transformativer Umgang mit dem historischen Erbe aus? Wie können die hohen Ansprüche an Lebensqualität, Teilhabe und Nachhaltigkeit in Prozess und Ergebnis erfüllt werden? Wie werden (künftige) Bewohner*innen und Nutzer*innen nicht nur informiert und einbezogen, sondern zu aktiven Partner*innen? Wie entwickeln sich die beteiligten Institutionen und Professionen selbst sowie deren Arbeitsweisen weiter?

In unseren offenen Netzwerktreffen (monatlich jeden letzten Mittwoch von 14.00-15.30 auf Zoom) laden wir zu einer aktuellen Frage jeweils spannende Projekte und Pionier*innen ein. Die ausgewählten Gäste werden die offene Diskussion mit kurzen Inputs vorbereiten. In dem lockeren und einfach zugänglichen Format wollen wir Sie einladen, mit uns die Vielfalt und Relevanz sozialer Innovationen in Österreichs Städten kennenzulernen.

Das Offene Netzwerktreffen startet nach einer Begrüßung mit drei Gastbeiträgen über Projekte zur Bestandssanierung von Arbeitersiedlungen in Österreich. Zum einen präsentieren Katharina Bayer und Paula Brücke (einszueins) sowie Katharina Kirsch-Soriano da Silva und Lukas Botzenhart (Caritas) das Projekt Transform Ternitz. Einen weiteren Input wird es von Gudrun Sturm (FRAU STURN) zum Projekt Antonius & Fatima in Bludenz geben. Das Projekt ZuZugleben aus St. Pölten wird von Vera Casper (ÖBB) und Gerhard Hofer (e7) vorgestellt. In der zweiten Hälfte diskutieren wir mit allen Gästen und interessierten Teilnehmer*innen. Organisiert und moderiert wird die Veranstaltung von Andreas Bernögger und Vanessa Kobras (TU Wien future.lab).