Institut für Kunst und Gestaltung

E264

Im Zentrum der Lehre und Forschung des Instituts für Kunst und Gestaltung stehen gestalterische und künstlerische Inhalte, die maßgeblich die gemeinsam erarbeiteten Betrachtungs-, Denk-, und Handlungsprinzipien der Lehrenden und Studierenden prägen. ArchitektInnen, KünstlerInnen, ModellbauerInnen, KulturtheoretikerInnen, FotografInnen, KommunikationsdesignerInnen liefern Anhaltspunkte für eine intensive Auseinandersetzung mit prinzipiellen Fragen zur Form, zur gebauten oder geplanten Umwelt, zu ästhetischen und sozialräumlichen Gestaltungen, zu urbanen Strategien und künstlerischen Interventionen. 

Konflikte, Differenzen, Überlagerungen mit der Alltagskultur, individuelle Vorlieben, gesellschaftlicher Wandel, soziale Missstände, all dies sind Inspirations- und Ausgangsquellen und leiten kreative Denk- und Handlungsprozesse ein. Der Faktor Kunst im urbanen und architektonisch-räumlichen Bereich ist ein zentrales Thema. Das Institut für Kunst und Gestaltung ist im Bereich des Bachelor und Masterprogramms für Architektur verankert und betreut DiplomandInnen und einige DoktorantInnen. Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der digitalen dreidimensionalen Verfahrenstechniken, der dreidimensionalen Form, des Modellbaus und des Computational Design, der Visuellen Kultur, der Datenerzeugung (insbesondere in öffentlichen Bereichen), der Fotografie, der künstlerischen Praxis und Forschung (hier verstärkt an der Schnittstelle von Architektur, Bildung und Migration), der Kunst- und Architekturvermittlung. Stets in kritischer Positionierung zu Fragen der alltagskulturellen Bedingungen und Veränderungen des öffentlichen Raums.

Institutsleitung

Univ.Prof. Mag.art. Christine Hohenbüchler Kontakt: TISS

E264/1 Zeichnen und visuelle Sprachen
Professur | Venia: Zeichnen und visuelle Sprachen

Headerfoto: Christian Fürthner/Mobilitätsagentur Wien