Wiener Vorträge zur Architekturgeschichte und Denkmalpflege #12: Philipp Meuser (TU Berlin)

Dienstag, 16.10.2018
Hörsaal 7 - Schütte-Lihotzky
Technische Universität Wien
Hauptgebäude, Hof 2, Stiege 7, EG
Karlsplatz 13
1040 Wien
Abteilung Kunstgeschichte und Abteilung Denkmalpflege

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen!

Die Abteilung Denkmalpflege und die Abteilung Kunstgeschichte der TU Wien laden Sie auch im heurigen Wintersemester zu unserer Reihe „Wiener Vorträge zur Architekturgeschichte und Denkmalpflege“ recht herzlich ein.

Am kommenden Dienstag, den 16.10.2018, um 19:00 Uhr, im HS 7, Stiege 7/EG, Karlsplatz 13 spricht

Philipp Meuser (DOM Publishers, TU Berlin) zum Thema:

Politik mit Platten und Palästen.
Architektur und Städtebau der Sowjetunion.

"Konstruktivismus, Neoklassizismus, Sowjetmoderne – in keinem anderen Staatsgebilde des 20. Jahrhunderts haben sich politische Umbrüche architektonisch so dominant im kollektiven Gedächtnis eingeprägt wie in der ehemaligen Sowjetunion. Bis heute sind die baulichen Schichten des kommunistischen Großexperiments nicht zu übersehen. In einer kompakten Übersicht wird die Geschichte der Sowjetunion anhand ihrer Architektur nachgezeichnet, wobei der Wohnungsbau zwischen Ostsee und Pazifik den roten Faden bildet, spiegelt sich doch an diesem Utopie und Wirklichkeit der sowjetischen Architektur exemplarisch wider."