Boris Podrecca | Immer wieder bauen

Donnerstag, 23.01.2020
19:00
Festsaal
TU Wien, Karlsplatz 13, Stiege 1, 1. Stock
Gestaltungslehre und Entwerfen

Boris Podrecca
„Das volle, daseinsbejahende Leben spricht aus seiner
Architektur, denn bei Boris Podrecca quillt, sprießt
und blüht das Wesen des Architektonischen aus jeder
Raumfigur, jedem Bauteil und jeder gewollten Ritze.
Begierig nimmt er Anregungen aus Gegebenheiten und
Kulturverhalten der Menschen auf, um sie umzusetzen
in eine sinnlich expressive Architektur lebendiger
Großformen, anregender Räume und mit Händen zu
greifender Details“ (Walter Zschokke)
Als ein Sohn Mitteleuropas und dessen historischer
und gestalterischer Tradition, wächst Boris Podrecca
mehrsprachig auf und wirkt in einem multikulturellen
Ambiente zwischen Belgrad und Laibach, Triest und
Venedig, Wien und Stuttgart. Die Parameter seiner
Tätigkeit haben ihren Ursprung in der Bautheorie von
Semper, Böttcher, Labrouste und Viollet le Duc. Von
Wagner und Plečnik beeinflusst, thematisiert er Gerüst
und Materialität, Raumschichtung lernt er bei Loos, und
das Immaterielle des Lichtes bei seinen ausgedehnten
Reisen in den Orient.
Boris Podrecca studierte zunächst Bildhauerei und
machte sein Diplom für Architektur an der Akademie der
Bildenden Künste bei Roland Rainer. Sein Hauptatelier
befindet sich in Wien.
Zahlreiche Gastprofessuren unter anderem in Lausanne,
Paris, London, Venedig, Philadelphia und Harvard
Cambridge (Boston); Institutsdirektor und Professor für
Raumgestaltung und Entwerfen an der TU Stuttgart.

© Miran Kambič