ar.tuwien | Fakultät für Architektur und Raumplanung: Kalender
Gastvortragende
Kooperationen
Standort
Preise / Auszeichnungen
Spezialgebiete
Mission Statement
Über uns
Einrichtungen
Einrichtungen
Dekanat
Institute / Department
Mission Statement
Forschungsgebiete
Forschungsnavigation
Jobangebote
Forschungs-Highlights
Personen
Kontakt
Abschluss Masterstudium
Stipendien
Studienberatung
Studienplan
Abschluss Masterstudium (Dipl.-Ing.)
Studienbeginn
Abschluss Bachelorstudium (BSc)
Stipendien
Studienbeschreibung
Studienberatung
Stipendien
Studienbeginn
Studienberatung
Studienbeginn
Studienbeschreibung
Studienbeschreibung
Abschluss Masterstudium (Dipl.-Ing.)
Standortwechsel "alte" WU
Abschluss Bachelorstudium (BSc)
Stipendien
Studieren und Forschen im Ausland
Standortwechsel "alte" WU
Stipendien
Studienberatung
Incomings
Studienberatung
Semesteranfang SS 2017
Master StudienanfängerInnen
Semesteranfang SS 2017
Bachelor StudienanfängerInnen Architektur
Mission Statement
Dienstleistungen der TU Wien
Wegweiser
Zeichensaalverwaltung
Alternative Suchmaschinen
Kommissionelle Prüfungen
Twoday
Virtual Campus
Diss/PhD
Bibliothek
Studienberatung
Building-Science - Master
Studien- und Prüfungsabteilung
BSCW AR
Mediabase
Geräte, Labors, Werkstätten und Dienstleistungen
Raumplanung - Master
iRecord
Fachschaften
Raumplanung - Bachelor
TUWEL
Teaching Support Center
TISS
Bibliotheken
Neue Features
Beiträge an die Redaktion
International Students
Architektur-Master
Architektur-Bachelor
FAQs
Servicestellen & Einrichtungen
Links
Downloads
Personen
Jobangebote
Studienprojekte
aktuelle LVA Termine
Onlinedienste
 
 
 
Mai 2011 
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
17
      
1
18
2
3
4
5
6
7
8
19
9
10
11
12
13
14
15
20
16
17
18
19
20
21
22
21
23
24
25
26
27
28
29
22
30
31
         
 
Juni 2011 
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
22
  
1
2
3
4
5
23
6
7
8
9
10
11
12
24
13
14
15
16
17
18
19
25
20
21
22
23
24
25
26
26
27
28
29
30
     
 
Juli 2011»
 
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
26
    
1
2
3
27
4
5
6
7
8
9
10
28
11
12
13
14
15
16
17
29
18
19
20
21
22
23
24
30
25
26
27
28
29
30
31
             
 
 
LVA Event
Mi
1
12:00
International Students- Information
Mi, 1. März
12:00
 

The Faculty of Architecture and Spatial Planning offers the following programmes:

 

 

These programmes lead into the central fields of the practice and theory of architecture and spatial planning, they teach the preconditions and approaches in architecture and spatial planning and sensitise for their close connection with cultural, social, artistic, economic and ecological developments.  These are critically analysed and realised through design.

 

Exchange Term/Year at the Vienna University of Technology

Information for students who will study for one or two terms at the Vienna University of Technology as part of an exchange programme >>>

 

 

Matriculation at the Vienna University of Technology

If you wish  to matriculate as a regular student at the Vienna University of Technology you will find the necessary information here >>>

 
 
LVA Event
Mi
1
17:00
Preisverleihung zum „Wettbewerb Karlsplatz Passage"
Mi, 1. März
17:00
Kuppelsaal
 

Die Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen lädt euch herzlich zur Preisverleihung zum „Wettbewerb Karlsplatz Passage" und der Ausstellungseröffnung „…am Karlsplatz – Ideen für einen Stadtraum“ am 1.3.2017 um 17.00 Uhr in den Kuppelsaal ein.

Im Rahmen der Ausstellung werden von 2. bis 11. März im Prechtlsaal ausgewählte Arbeiten von Studierenden der TU Wien gezeigt, die sich in den letzten beiden Jahren intensiv mit dem Karlsplatz beschäftigt haben, sowie die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs zur Neugestaltung der Ostpassage.

 

Einladung>>

weitere Informationen>>

 
 
 
 
 
Vortrag
Mi
8
19:00
SIEGFRIED A. FRUHAUF – Selected Works
Mi, 8. März
19:00
Hörsaal 7 Schütte-Lihotzky
 

Der Ausgangspunkt ist das Kino, dessen Mechanismen über seine reine Örtlichkeit mit einer Leinwand als imaginären Raum hinaus gehen. Die ausgewählten Filme für die Veranstaltungsreihe „HB2-MediaLAB LECTURE SERIES“, die auch den Einführungsvortrag der Lehrveranstaltung „CINEMA DIRECT – vom Körper des Films zur Raumnahme der laufenden Bilder“ darstellt, versuchen die Zerlegung und Generierung von Raumwahrnehmung durch die Kino-Maschine in meiner eigenen Arbeit zu beleuchten.

 

Eine gewisse hypnotische Wirkung ist den Filmen Siegfried Fruhaufs nicht abzusprechen. In ihnen finden Materialschlachten, Spiegelungseffekte und Wahrnehmungstäuschungen statt, wüten Lärmtonspuren und Bildstörsignale; dabei führen all die Strukturexperimente, die der Filmemacher wagt, keineswegs zur Erstarrung im bloß Theoretischen. Fruhaufs Kino ist höchst atmosphärisch und dezidiert nicht-akademisch. Es gibt sich, im Gegenteil, radikal undogmatisch, changiert zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, zwischen Punk und Klassizismus: Analoges Filmmaterial wird bei Fruhauf zur Grundlage digitaler Interventionen und das fotografische Einzelbild gegen den unstillbaren Bewegungsdrang des Laufbilds in Stellung gebracht. Das Zucken und Zittern, das in diesen Werken oft herrscht, geht über die abgelichteten Objekte weit hinaus. Es ist das Bild selbst, das instabil geworden ist. Sicherheit ist hier nicht mehr zu haben. Alles kann passieren, jederzeit, nichts hat Bestand, denn das Licht ist nur eine imaginäre Substanz, die unaufhörlich in die Wunderkammer Kino stahlt.
(Stefan Grissemann)

 

Siegfried A. Fruhauf. Geboren 1976 in Grieskirchen (OÖ). Aufgewachsen im kleinen oberösterreichischen Ort Heiligenberg. Ausbildung zum Industriekaufmann. Studium experimentelle visuelle Gestaltung an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz. Mit Beginn des Studiums ergaben sich die ersten Kontakte und Anknüpfungspunkte zum österreichischen Avantgardefilmschaffen. Förderpreis für Filmkunst des Bundeskanzleramts.
Mitglied des Avantgardefilmverleihs sixpackfilm in Wien. Zahlreiche Arbeiten und Ausstellung im Bereich Film, Video und Fotografie. Teilnahme an renommierten internationalen Filmfestivals (z. B.: Festival de Cannes , International Filmfestival of Venice, Berlinale, Sundance Film Festival Park City, ...). Lebt und arbeitet in Wien und Heiligenberg.

 

Veranstalter: Abteilung Hochbau 2

Einladung

 
 
 
 
 
Tagung
Do
9
16:30
TURN ON 2017
Do, 9. März
16:30
Großer Sendesaal im ORF RadioKulturhaus, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien
 

Vorträge nonstop - Eintritt frei

Das Festival wird im fünfzehnten Jahr seines Bestehens wieder am Donnerstag eröffnet und bietet an zweieinhalb Tagen ein ambitioniertes, breit gefächertes Vortragsprogramm. Eine dichte Folge von Vorträgen spricht auch in diesem Jahr zentrale Fragen der aktuellen Architekturentwicklung an.

Die Programmschiene TURN ON PARTNER konzentriert sich auf die Schnittstelle von Wirtschaft und Architektur,  somit auf spezifische Aspekte und Entwicklungen des Bauens. Diese Plattform rückt die vielfältigen Voraussetzungen und Hintergründe des Bauens in den Mittelpunkt. Sie bietet renommierten nationalen und internationalen Unternehmen die Möglichkeit, anspruchsvolle Themen und innovative Entwicklungen vorzustellen. Ergänzend dazu präsentieren die eingeladenen ArchitektInnen – unter anderem aus Oslo, Zürich, Laibach, London und Kopenhagen – ihre Sicht der jeweiligen Fragestellung sowie avancierte Referenzbeispiele.

TURN ON präsentiert wie gewohnt die anspruchsvollsten aktuellen Bauten in und aus Österreich. Führende ProtagonistInnen der österreichischen Architekturszene stellen wieder speziell ausgewählte Bauten – Highlights der aktuellen Entwicklung – vor. Die Vorträge illustrieren auch diesmal die vielfältigen Entwurfsansätze in unserem Land, aber auch ein heterogenes Spektrum an Bauaufgaben. Die special guests – renommierte europäische Büros – kommen aus Zürich, Paris und London.

TURN ON TALK findet zwischen den beiden Vortragsblöcken von TURN ON statt und diskutiert das Thema Architekturwettbewerbe in den Vordergrund.

 

Mehr Information>>>

 
 
Ausstellung
Do
9
18:30
BEWEGTES WOHNEN
Do, 9. März
18:30
Gb*10 Halle, 1100 Wien, Quellenstraße 149
 

AUSSTELLUNG STUDIO WOHNBAU 2016

ERÖFFNUNG: Donnerstag, 09.März 2017, 18.30 Uhr 

durch BVIn-Stv. Josef Kaindl

Einführung: Univ.AssIn. Adele Gindlstrasser

Impulsreferat: GB*10

 

AUSSTELLUNGSDAUER: 10.März - 22.März 2017

Mo und Di 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr

Do 13.00 - 19.00 Uhr, Fr 09.00 - 12.00

Mi, Sa, So geschlossen

 

Im Bachelorstudium Architektur fungiert im vierten Semester das Studio Wohnbau als erste entwurfsorientierte Lehrveranstaltung, die die Grundlagen des Wohnens in seinen räumlichen und kontextuellen Zusammenhängen vermittelt. Als „Bauplatz“ dienen jeweils sechs Grundstücke, die jedes Jahr in einem anderen Wiener Gemeindebezirk identifiziert werden. Dabei werden jährlich wechselnde Themenfelder entwickelt, die für Studierende einen konkreten Anlass einer entwurfsbezogenen Auseinandersetzung mit dem Thema Wohnen versprechen. 

Im Studienjahr 2015/16 war das Studio Wohnbau in einem Teilbereich von Favoriten verortet und mit dem Thema „Bewegtes Wohnen”. Wohnen, Stadt und Sport“ versehen. Die Funktion „Sport“ sollte dabei nicht nur die Erdgeschoßzone einnehmen und somit das Verbindungsglied zwischen öffentlichen Raum und Bewohnern darstellen, sondern sich in das Wohngebäude ausdehnen und bestenfalls auch die Wohnungen beeinflussen. Diese Vorgaben wurden sehr unterschiedlich interpretiert und umgesetzt. So gibt es Projekte, in denen man durch das ganze Gebäude klettern und bouldern kann, Höfe und Gänge, die mit Skateboards zu befahren sind, Erschließungsstrukturen, die als „Parcours“ zu benutzen sind oder scheinbar einfache Rampensysteme, die die Lust auf Bewegung beim Weg zur eigenen Wohnung fördern.

Eine große Herausforderung war das Thema „Sport“ für die Wohnungen zu transformieren, eventuell mit verwandten Begriffen wie Körper oder Dynamik zu erweitern und dies in die Grundrissentwicklung einfließen zu lassen. Das führte automatisch zur Beschäftigung mit Standardgrundrissen und wie deren Regelwerk mit dem zusätzlichen Thema weiterentwickelt werden kann. Überlagert wird diese Auseinandersetzung mit dem Diskurs, welche Qualitätskriterien schlussendlich für das Wohngebäude und die Wohnungen entscheidend sind. Die ausgewählten Ergebnisse zeigen wie mit Hilfe unterschiedlichster Sportarten neue Wohn- und Lebensformen generiert werden können.           /Helmut Schramm ao.Univ.Prof.Dipl.Ing.Dr.techn./

 
 
 
 
 
Vortrag
Mo
13
19:00
Winkler + Ruck Architekten
Mo, 13. März
19:00
Hörsaal 7
 

„SELBSTVERSTÄNDNIS

Versuchen zu zählen, von eins bis zehn, in der richtigen Reihenfolge, von vorne nach hinten - Hierarchie. Zu lernen, was wichtig ist und was weniger. Was vorne, was hinten, was oben, was unten. Zu lernen, welche Rolle das Material spielt, sein Gewicht, seine Oberfläche, wie es sich anfühlt, wie es verwendet wird und welche Bedeutung daraus entsteht, wenn es auf eine bestimmte Art konstruiert wird, die zu Raum führt, ohne dass dieser eine formale Idee braucht.

Alles ist Thema: die Oberfläche, die Farbe, die Skulptur, die Physik, die Hermeneutik, die Kommunikation, die Geschichte. Aber nirgends spielen wir die Hauptrolle. Wenn gespielt wird, sind wir schon lange weg. Der Koch schaut auch nicht beim Essen zu.

Wir sind davor im Dazwischen.

Das Ergebnis danach im Hintergrund.“

 

organisiert von der Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen

 

Plakat

Pressetext

 

 

 

 
 
 
 
 
Frist
Mi
15
12:00
Ausschreibung Professur Raumgestaltung
Mi, 15. März
12:00 - 12:00
 

An der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien ist die Stelle einer_s Universitätsprofessor_in für „Raumgestaltung und Entwerfen“ voraussichtlich zum 01. März 2018 zu besetzen.

Ausschreibungsdetails als PDF

Application: University Professorship for Spatial Design PDF

 

Weblink: http://www.raumgestaltung.tuwien.ac.at

 

 

 
 
Frist
Mi
15
12:00
Ausschreibung Professur Structural Design
 
Mi, 15. März
12:00 - 12:00
 

An der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien ist die Stelle einer_s Universitätsprofessor_in für „Structural Design“ voraussichtlich zum 01. März 2018 zu besetzen.

Ausschreibungsdetails als PDF

 
 
 
 
 
Vortrag
Do
16
19:00
Cino Zucchi - sempering
Do, 16. März
19:00
Kuppelsaal, Karlsplatz 13
 

A pattern language for new dwelling environments

Introduction - Prof. Tina Gregoric

In his Die vier Elemente der Baukunst (1851), the German architect Gottfried Semper lists the elements of an ideal original dwelling: the fireplace, the roof, the enclosure and the mound on which it rested. Semper uses these four archetypical parts of the house to put order in the variety of the so-called “industrial arts”: he relates ceramics and metallurgy to the fireplace; hydraulics and masonry to the mound; carpentry to the roof and its supports; weaving to the enclosure and internal partitions. In Semper’s view, stated in its “Prinzip der Bekleidung”, the main action of the architect is the enclosure of inhabitable space by rugs and mattings rather than the erection of the structure which supports them. 

In a recent section of the XXI Triennale di Milano named “Sempering”, we doubled the elements of Semper’s classification of techniques to match today’s design practices. Stacking, Weaving, Folding, Connecting, Moulding, Blowing, Engraving, Tiling thus became eight ways to look at the man’s transformations of natural materials capable of leaving formal traces in the final product. “Practices” rather than “methods”, “habits” rather than “functions” become our way of looking at the varied landscape of today’s architecture, and a key to analyze our own design work in shaping new dwelling environments.

C Z Biography 

Born in Milano in 1955, Cino Zucchi has earned a B.S.A.D at M.I.T. and a Laurea at the Politecnico di Milano, where he is currently Chair Professor of Architectural and Urban Design. He has taught in many international design workshops and has been a John T. Dunlop Visiting Professor at the GSD of Harvard University. Author of several articles and books on matters of architectural and urban theory, he  participated to various editions of the Milano Triennale and of the Venice Biennale of Architecture, where he has been the curator of the Italian Pavilion in 2014. He has been the chairman of the jury of the European Union Prize for Contemporary Architecture / Mies Award 2015.

Together with his studio CZA he has designed and realized several projects, among which the urban renewal of ex-Junghans factory site in Venice and the ex-Alfa Romeo-Portello Nord area in Milano, the Keski Pasila area in Helsinki; among the realized buildings, apartment houses in Milano, Bologna, Ravenna, and Parma, the Car Museum and the Lavazza HQ in Turin and the Salewa HQ in Bozen.

 

organisiert von der Abteilung Gebäudelehre und Entwerfen

Facebook Event

Plakat

 
 
 
 
 
Tagung
Fr
17
11:00
westbahn neu _ radikal urban / urbane zellstruktur
Fr, 17. März
11:00 - 14:00
TU Wien, Prechtlsaal, Karlsplatz 13, Erdgeschoss
 

Die Gastprofessoren Martin Haller, Caramel Architekten und Michael Hofstätter, Pauhof Architekten und deren StudentInnen, diskutieren mit

 

-          Georg Puscher, Stadt Wien, MA 21

-          Johannes Karner, Herbert Logar und Claudia Nutz von der OeBB

-          Thomas Fleißgarten und Marianne Geets von der Bezirksvorstehung für den 15. Bezirk

-          Elke Delugan-Meissl, DELUGAN MEISSL ASSOCIATED ARCHITECTS

-          Hemma Fasch, FASCH & FUCHS Architekten, sowie

-          Christian Kühn und Erich Raith von der TU Wien

 

Moderiert wird das Gespräch von Walter Chramosta.

organisiert von der Abteilung Gebäudelehre und Entwerfen

 
 
 
 
 
Studienabschluss
Do
23
Diplomprüfung Architektur und Building Science and Technology
Do, 23. März

 

Vom 21.03. - 23.03.2017 finden die Diplomprüfungen der Studienrichtung Architektur und Building Science and Technology statt.

 

zur Prüfungseinteilung (es ist ein eigener Laptop für Beamerpräsentationen erforderlich)

 

Videobeamer-Testtag (es ist ein eigener Laptop erforderlich)

 
 
 
 
 
Tagung
Mo
27
10:00
Forschungstag 2016/17
Mo, 27. März
10:00 - 18:00
TUtheSKY
 

 

Forschungs­tag 2016/17

Der Forschungstag 2016/17 der Fakultät für Architektur und Raumplanung findet am 27. März zum wiederholten Mal statt. Er ist wichtiger Anlass und Plattform, um die strategische Entwicklung der Fakultät für Architektur und Raumplanung breit zu diskutieren. Wichtiger Bestandteil des Forschungstages ist eine Publikation, die die Bandbreite an Forschungsinhalten und Forschungszugängen bündelt und sichtbar macht, 2017 trägt sie den Titel Querschnitt.

Die Publikation zum Forschungstag bildet ein vielfältiges Spektrum von Forschungsaktivitäten ab und wirft damit Fragen nach der Gültigkeit sowie Beständigkeit bestehender Forschungsschwerpunkte der Fakultät auf. Fokus des Forschungstages 2016/17 wird es daher sein, fakultätsintern sowie mit (inter-)nationalen Gästen erkennbare Schwerpunkte und Cluster im Bereich der Forschung zu diskutieren und damit auch das Profil der Fakultät sowie die Rahmenbedingungen und Strategien der Forschungs- und Nachwuchsförderung ins Zentrum der Debatte zu stellen.

Programm:
Arbeitsgruppen (fakultätsintern) – 10.00 bis 13.00 Uhr
+ Begrüßung + Input
++ Diskussion in den Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe: Forschungsverständnis und Sichtbarmachung von Forschung

Arbeitsgruppe: Verhältnis von Forschung und Lehre

Arbeitsgruppe: Strategische Forschungsentwicklung

Mittagspause
13.00 bis 14.00 Uhr

 

Diskussionspanels (öffentlich) – 14.00 bis 18.00 Uhr
+ Eröffnung des Nachmittags
++ Berichte aus den Arbeitsgruppen

Panel 1 – Der Blick von Außen
• Aglaee Degros (Technische Universität Graz)
• Bart Lootsma (Universität Innsbruck)
• Kas Oosterhuis (ONL – The Innovation Studio; TU Delft)
• Ricarda Pätzold (Difu – Deutsches Institut für Urbanistik)

Panel 2 – Forschungsfragen und Programme
• Jörg Klein (Daimler und Benz Stiftung)
• Marion Kl(emme (BBSR – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung)
• Robert Schwertner (FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft)
• Martin Russ (AustriaTech)

Panel 3 – Strategien und Instrumente
• Johannes Fröhlich (Technische Universität Wien)
• Katja Schechtner (MIT Media Lab – Changing Places)
• Alain Thierstein (Technische Universität München)

Moderation:
Johannes Lutter (TINA Vienna GmbH / europaforum wien)

Verena Madner (Wirtschaftsuniversität Wien)

 

 


zum Flyer

 
 
 
 
 
Studienabschluss
Di
28
Diplomprüfung Raumplanung
Di, 28. März

 

Am 28. März 2017 finden die Diplomprüfungen der Studienrichtung Raumplanung und Raumordnung statt.

Die Prüfungen finden an der "alten WU" Augasse 2-6, 1090 Wien statt.
Ein Lageplan der Prüfungsräume (grün markiert) finden Sie unter den Links.

 

zur Prüfungseinteilung

Lageplan

 

Information Videobeamer-Testtag

 
 
 
 
 
Tagung
Mi
29
09:00
UNSETTLED Urban routines, temporalities and contestations
Mi, 29. März
09:00
TU Wien Sky Lounge, 11th Floor, Getreidemarkt 9, 1060 Vienna
 

International Conference, 29-31 March 2017, Vienna

Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space, Faculty of Architecture and Planning, TU Wien

 

Keynote Speakers

Prof. Dr. Mustafa Dikec, Professor of Urban Studies, Ecole d’Urbanisme de Paris and LATTS, France
Prof. Dr. Sophie Watson, Professor of Sociology, Faculty of Arts & Social Sciences, Open University, UK

 

The conference aims to explore conditions and conceptions of the unsettled. Urban life is characterized by diverse manifestations of instability which continuously stretch or redefine the social order and/or critical/community infrastructures of cities: everyday struggles related to the capitalist system of production, revolutions in political life and political system overthrows, quests for dominance and their oppositions in political, social, economic, ecological or cultural domains. These unsettling practices simultaneously challenge and nourish a variety of idea(l)s of the city as an inclusive place of liberation, cooperation, equal opportunities and shared (better) futures. The goal of the conference is thus to (1) understand the uncertainties, disturbances, inconsistencies, residuals and blind fields which constitute the urban both as lived space and the political idea(l), and (2) foster an inquiry into the socio-political potentialities of unsettling and re-settling urban routines, temporalities and contestations.

 

Please find an outline of the all information on the themes, the programme of the conference and the add-on day, keynote speakers and registration on our website>>>

 

Registrations are accepted until 15 February 2017

We warmly invite interested staff and students of the faculty to participate and look forward to inspired talks, discussions, workshops and exursions!

 

FLYER

 
 
 
 
 
Vortrag
Do
27
09:30
Berufungsvorträge Raumsoziologie
Do, 27. April
09:30 - 12:15
Böcklsaal (TU-Wien)
 

Donnerstag, den 27. April 2017 im Böcklsaal


09:30 Uhr Dr. Heike Delitz
10:45 Uhr Dr.phil. Margit Fauser
12:00 Uhr Dr.phil. Lars Meier

 

Freitag, den 28. April 2017 im Böcklsaal


09:45 Uhr Dr.phil. Simon Günter
11:00 Uhr Katrin Anacker, PhD
12:15 Uhr Dr.phil. Silke Steets


zum Plakat

 
 
 
 
 
Vortrag
Fr
28
09:30
Berufungsvorträge Raumsoziologie
Do, 27. April
09:30 - 12:15
Böcklsaal (TU-Wien)
 

Donnerstag, den 27. April 2017 im Böcklsaal


09:30 Uhr Dr. Heike Delitz
10:45 Uhr Dr.phil. Margit Fauser
12:00 Uhr Dr.phil. Lars Meier

 

Freitag, den 28. April 2017 im Böcklsaal


09:45 Uhr Dr.phil. Simon Günter
11:00 Uhr Katrin Anacker, PhD
12:15 Uhr Dr.phil. Silke Steets


zum Plakat

 
 
 
 
 
LVA Event
Mi
1
12:00
International Students- Information
Mi, 1. März
12:00
 

The Faculty of Architecture and Spatial Planning offers the following programmes:

 

 

These programmes lead into the central fields of the practice and theory of architecture and spatial planning, they teach the preconditions and approaches in architecture and spatial planning and sensitise for their close connection with cultural, social, artistic, economic and ecological developments.  These are critically analysed and realised through design.

 

Exchange Term/Year at the Vienna University of Technology

Information for students who will study for one or two terms at the Vienna University of Technology as part of an exchange programme >>>

 

 

Matriculation at the Vienna University of Technology

If you wish  to matriculate as a regular student at the Vienna University of Technology you will find the necessary information here >>>

 
 
LVA Event
Mi
1
17:00
Preisverleihung zum „Wettbewerb Karlsplatz Passage"
Mi, 1. März
17:00
Kuppelsaal
 

Die Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen lädt euch herzlich zur Preisverleihung zum „Wettbewerb Karlsplatz Passage" und der Ausstellungseröffnung „…am Karlsplatz – Ideen für einen Stadtraum“ am 1.3.2017 um 17.00 Uhr in den Kuppelsaal ein.

Im Rahmen der Ausstellung werden von 2. bis 11. März im Prechtlsaal ausgewählte Arbeiten von Studierenden der TU Wien gezeigt, die sich in den letzten beiden Jahren intensiv mit dem Karlsplatz beschäftigt haben, sowie die Ergebnisse des Realisierungswettbewerbs zur Neugestaltung der Ostpassage.

 

Einladung>>

weitere Informationen>>

 
 
Vortrag
Mi
8
19:00
SIEGFRIED A. FRUHAUF – Selected Works
Mi, 8. März
19:00
Hörsaal 7 Schütte-Lihotzky
 

Der Ausgangspunkt ist das Kino, dessen Mechanismen über seine reine Örtlichkeit mit einer Leinwand als imaginären Raum hinaus gehen. Die ausgewählten Filme für die Veranstaltungsreihe „HB2-MediaLAB LECTURE SERIES“, die auch den Einführungsvortrag der Lehrveranstaltung „CINEMA DIRECT – vom Körper des Films zur Raumnahme der laufenden Bilder“ darstellt, versuchen die Zerlegung und Generierung von Raumwahrnehmung durch die Kino-Maschine in meiner eigenen Arbeit zu beleuchten.

 

Eine gewisse hypnotische Wirkung ist den Filmen Siegfried Fruhaufs nicht abzusprechen. In ihnen finden Materialschlachten, Spiegelungseffekte und Wahrnehmungstäuschungen statt, wüten Lärmtonspuren und Bildstörsignale; dabei führen all die Strukturexperimente, die der Filmemacher wagt, keineswegs zur Erstarrung im bloß Theoretischen. Fruhaufs Kino ist höchst atmosphärisch und dezidiert nicht-akademisch. Es gibt sich, im Gegenteil, radikal undogmatisch, changiert zwischen Abstraktion und Gegenständlichkeit, zwischen Punk und Klassizismus: Analoges Filmmaterial wird bei Fruhauf zur Grundlage digitaler Interventionen und das fotografische Einzelbild gegen den unstillbaren Bewegungsdrang des Laufbilds in Stellung gebracht. Das Zucken und Zittern, das in diesen Werken oft herrscht, geht über die abgelichteten Objekte weit hinaus. Es ist das Bild selbst, das instabil geworden ist. Sicherheit ist hier nicht mehr zu haben. Alles kann passieren, jederzeit, nichts hat Bestand, denn das Licht ist nur eine imaginäre Substanz, die unaufhörlich in die Wunderkammer Kino stahlt.
(Stefan Grissemann)

 

Siegfried A. Fruhauf. Geboren 1976 in Grieskirchen (OÖ). Aufgewachsen im kleinen oberösterreichischen Ort Heiligenberg. Ausbildung zum Industriekaufmann. Studium experimentelle visuelle Gestaltung an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz. Mit Beginn des Studiums ergaben sich die ersten Kontakte und Anknüpfungspunkte zum österreichischen Avantgardefilmschaffen. Förderpreis für Filmkunst des Bundeskanzleramts.
Mitglied des Avantgardefilmverleihs sixpackfilm in Wien. Zahlreiche Arbeiten und Ausstellung im Bereich Film, Video und Fotografie. Teilnahme an renommierten internationalen Filmfestivals (z. B.: Festival de Cannes , International Filmfestival of Venice, Berlinale, Sundance Film Festival Park City, ...). Lebt und arbeitet in Wien und Heiligenberg.

 

Veranstalter: Abteilung Hochbau 2

Einladung

 
 
Tagung
Do
9
16:30
TURN ON 2017
Do, 9. März
16:30
Großer Sendesaal im ORF RadioKulturhaus, Argentinierstr. 30a, 1040 Wien
 

Vorträge nonstop - Eintritt frei

Das Festival wird im fünfzehnten Jahr seines Bestehens wieder am Donnerstag eröffnet und bietet an zweieinhalb Tagen ein ambitioniertes, breit gefächertes Vortragsprogramm. Eine dichte Folge von Vorträgen spricht auch in diesem Jahr zentrale Fragen der aktuellen Architekturentwicklung an.

Die Programmschiene TURN ON PARTNER konzentriert sich auf die Schnittstelle von Wirtschaft und Architektur,  somit auf spezifische Aspekte und Entwicklungen des Bauens. Diese Plattform rückt die vielfältigen Voraussetzungen und Hintergründe des Bauens in den Mittelpunkt. Sie bietet renommierten nationalen und internationalen Unternehmen die Möglichkeit, anspruchsvolle Themen und innovative Entwicklungen vorzustellen. Ergänzend dazu präsentieren die eingeladenen ArchitektInnen – unter anderem aus Oslo, Zürich, Laibach, London und Kopenhagen – ihre Sicht der jeweiligen Fragestellung sowie avancierte Referenzbeispiele.

TURN ON präsentiert wie gewohnt die anspruchsvollsten aktuellen Bauten in und aus Österreich. Führende ProtagonistInnen der österreichischen Architekturszene stellen wieder speziell ausgewählte Bauten – Highlights der aktuellen Entwicklung – vor. Die Vorträge illustrieren auch diesmal die vielfältigen Entwurfsansätze in unserem Land, aber auch ein heterogenes Spektrum an Bauaufgaben. Die special guests – renommierte europäische Büros – kommen aus Zürich, Paris und London.

TURN ON TALK findet zwischen den beiden Vortragsblöcken von TURN ON statt und diskutiert das Thema Architekturwettbewerbe in den Vordergrund.

 

Mehr Information>>>

 
 
Ausstellung
Do
9
18:30
BEWEGTES WOHNEN
Do, 9. März
18:30
Gb*10 Halle, 1100 Wien, Quellenstraße 149
 

AUSSTELLUNG STUDIO WOHNBAU 2016

ERÖFFNUNG: Donnerstag, 09.März 2017, 18.30 Uhr 

durch BVIn-Stv. Josef Kaindl

Einführung: Univ.AssIn. Adele Gindlstrasser

Impulsreferat: GB*10

 

AUSSTELLUNGSDAUER: 10.März - 22.März 2017

Mo und Di 09.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr

Do 13.00 - 19.00 Uhr, Fr 09.00 - 12.00

Mi, Sa, So geschlossen

 

Im Bachelorstudium Architektur fungiert im vierten Semester das Studio Wohnbau als erste entwurfsorientierte Lehrveranstaltung, die die Grundlagen des Wohnens in seinen räumlichen und kontextuellen Zusammenhängen vermittelt. Als „Bauplatz“ dienen jeweils sechs Grundstücke, die jedes Jahr in einem anderen Wiener Gemeindebezirk identifiziert werden. Dabei werden jährlich wechselnde Themenfelder entwickelt, die für Studierende einen konkreten Anlass einer entwurfsbezogenen Auseinandersetzung mit dem Thema Wohnen versprechen. 

Im Studienjahr 2015/16 war das Studio Wohnbau in einem Teilbereich von Favoriten verortet und mit dem Thema „Bewegtes Wohnen”. Wohnen, Stadt und Sport“ versehen. Die Funktion „Sport“ sollte dabei nicht nur die Erdgeschoßzone einnehmen und somit das Verbindungsglied zwischen öffentlichen Raum und Bewohnern darstellen, sondern sich in das Wohngebäude ausdehnen und bestenfalls auch die Wohnungen beeinflussen. Diese Vorgaben wurden sehr unterschiedlich interpretiert und umgesetzt. So gibt es Projekte, in denen man durch das ganze Gebäude klettern und bouldern kann, Höfe und Gänge, die mit Skateboards zu befahren sind, Erschließungsstrukturen, die als „Parcours“ zu benutzen sind oder scheinbar einfache Rampensysteme, die die Lust auf Bewegung beim Weg zur eigenen Wohnung fördern.

Eine große Herausforderung war das Thema „Sport“ für die Wohnungen zu transformieren, eventuell mit verwandten Begriffen wie Körper oder Dynamik zu erweitern und dies in die Grundrissentwicklung einfließen zu lassen. Das führte automatisch zur Beschäftigung mit Standardgrundrissen und wie deren Regelwerk mit dem zusätzlichen Thema weiterentwickelt werden kann. Überlagert wird diese Auseinandersetzung mit dem Diskurs, welche Qualitätskriterien schlussendlich für das Wohngebäude und die Wohnungen entscheidend sind. Die ausgewählten Ergebnisse zeigen wie mit Hilfe unterschiedlichster Sportarten neue Wohn- und Lebensformen generiert werden können.           /Helmut Schramm ao.Univ.Prof.Dipl.Ing.Dr.techn./

 
 
Vortrag
Mo
13
19:00
Winkler + Ruck Architekten
Mo, 13. März
19:00
Hörsaal 7
 

„SELBSTVERSTÄNDNIS

Versuchen zu zählen, von eins bis zehn, in der richtigen Reihenfolge, von vorne nach hinten - Hierarchie. Zu lernen, was wichtig ist und was weniger. Was vorne, was hinten, was oben, was unten. Zu lernen, welche Rolle das Material spielt, sein Gewicht, seine Oberfläche, wie es sich anfühlt, wie es verwendet wird und welche Bedeutung daraus entsteht, wenn es auf eine bestimmte Art konstruiert wird, die zu Raum führt, ohne dass dieser eine formale Idee braucht.

Alles ist Thema: die Oberfläche, die Farbe, die Skulptur, die Physik, die Hermeneutik, die Kommunikation, die Geschichte. Aber nirgends spielen wir die Hauptrolle. Wenn gespielt wird, sind wir schon lange weg. Der Koch schaut auch nicht beim Essen zu.

Wir sind davor im Dazwischen.

Das Ergebnis danach im Hintergrund.“

 

organisiert von der Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen

 

Plakat

Pressetext

 

 

 

 
 
Frist
Mi
15
12:00
Ausschreibung Professur Raumgestaltung
Mi, 15. März
12:00 - 12:00
 

An der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien ist die Stelle einer_s Universitätsprofessor_in für „Raumgestaltung und Entwerfen“ voraussichtlich zum 01. März 2018 zu besetzen.

Ausschreibungsdetails als PDF

Application: University Professorship for Spatial Design PDF

 

Weblink: http://www.raumgestaltung.tuwien.ac.at

 

 

 
 
Frist
Mi
15
12:00
Ausschreibung Professur Structural Design
 
Mi, 15. März
12:00 - 12:00
 

An der Fakultät für Architektur und Raumplanung der Technischen Universität Wien ist die Stelle einer_s Universitätsprofessor_in für „Structural Design“ voraussichtlich zum 01. März 2018 zu besetzen.

Ausschreibungsdetails als PDF

 
 
Vortrag
Do
16
19:00
Cino Zucchi - sempering
Do, 16. März
19:00
Kuppelsaal, Karlsplatz 13
 

A pattern language for new dwelling environments

Introduction - Prof. Tina Gregoric

In his Die vier Elemente der Baukunst (1851), the German architect Gottfried Semper lists the elements of an ideal original dwelling: the fireplace, the roof, the enclosure and the mound on which it rested. Semper uses these four archetypical parts of the house to put order in the variety of the so-called “industrial arts”: he relates ceramics and metallurgy to the fireplace; hydraulics and masonry to the mound; carpentry to the roof and its supports; weaving to the enclosure and internal partitions. In Semper’s view, stated in its “Prinzip der Bekleidung”, the main action of the architect is the enclosure of inhabitable space by rugs and mattings rather than the erection of the structure which supports them. 

In a recent section of the XXI Triennale di Milano named “Sempering”, we doubled the elements of Semper’s classification of techniques to match today’s design practices. Stacking, Weaving, Folding, Connecting, Moulding, Blowing, Engraving, Tiling thus became eight ways to look at the man’s transformations of natural materials capable of leaving formal traces in the final product. “Practices” rather than “methods”, “habits” rather than “functions” become our way of looking at the varied landscape of today’s architecture, and a key to analyze our own design work in shaping new dwelling environments.

C Z Biography 

Born in Milano in 1955, Cino Zucchi has earned a B.S.A.D at M.I.T. and a Laurea at the Politecnico di Milano, where he is currently Chair Professor of Architectural and Urban Design. He has taught in many international design workshops and has been a John T. Dunlop Visiting Professor at the GSD of Harvard University. Author of several articles and books on matters of architectural and urban theory, he  participated to various editions of the Milano Triennale and of the Venice Biennale of Architecture, where he has been the curator of the Italian Pavilion in 2014. He has been the chairman of the jury of the European Union Prize for Contemporary Architecture / Mies Award 2015.

Together with his studio CZA he has designed and realized several projects, among which the urban renewal of ex-Junghans factory site in Venice and the ex-Alfa Romeo-Portello Nord area in Milano, the Keski Pasila area in Helsinki; among the realized buildings, apartment houses in Milano, Bologna, Ravenna, and Parma, the Car Museum and the Lavazza HQ in Turin and the Salewa HQ in Bozen.

 

organisiert von der Abteilung Gebäudelehre und Entwerfen

Facebook Event

Plakat

 
 
Tagung
Fr
17
11:00
westbahn neu _ radikal urban / urbane zellstruktur
Fr, 17. März
11:00 - 14:00
TU Wien, Prechtlsaal, Karlsplatz 13, Erdgeschoss
 

Die Gastprofessoren Martin Haller, Caramel Architekten und Michael Hofstätter, Pauhof Architekten und deren StudentInnen, diskutieren mit

 

-          Georg Puscher, Stadt Wien, MA 21

-          Johannes Karner, Herbert Logar und Claudia Nutz von der OeBB

-          Thomas Fleißgarten und Marianne Geets von der Bezirksvorstehung für den 15. Bezirk

-          Elke Delugan-Meissl, DELUGAN MEISSL ASSOCIATED ARCHITECTS

-          Hemma Fasch, FASCH & FUCHS Architekten, sowie

-          Christian Kühn und Erich Raith von der TU Wien

 

Moderiert wird das Gespräch von Walter Chramosta.

organisiert von der Abteilung Gebäudelehre und Entwerfen

 
 
Studienabschluss
Do
23
Diplomprüfung Architektur und Building Science and Technology
Do, 23. März

 

Vom 21.03. - 23.03.2017 finden die Diplomprüfungen der Studienrichtung Architektur und Building Science and Technology statt.

 

zur Prüfungseinteilung (es ist ein eigener Laptop für Beamerpräsentationen erforderlich)

 

Videobeamer-Testtag (es ist ein eigener Laptop erforderlich)

 
 
Tagung
Mo
27
10:00
Forschungstag 2016/17
Mo, 27. März
10:00 - 18:00
TUtheSKY
 

 

Forschungs­tag 2016/17

Der Forschungstag 2016/17 der Fakultät für Architektur und Raumplanung findet am 27. März zum wiederholten Mal statt. Er ist wichtiger Anlass und Plattform, um die strategische Entwicklung der Fakultät für Architektur und Raumplanung breit zu diskutieren. Wichtiger Bestandteil des Forschungstages ist eine Publikation, die die Bandbreite an Forschungsinhalten und Forschungszugängen bündelt und sichtbar macht, 2017 trägt sie den Titel Querschnitt.

Die Publikation zum Forschungstag bildet ein vielfältiges Spektrum von Forschungsaktivitäten ab und wirft damit Fragen nach der Gültigkeit sowie Beständigkeit bestehender Forschungsschwerpunkte der Fakultät auf. Fokus des Forschungstages 2016/17 wird es daher sein, fakultätsintern sowie mit (inter-)nationalen Gästen erkennbare Schwerpunkte und Cluster im Bereich der Forschung zu diskutieren und damit auch das Profil der Fakultät sowie die Rahmenbedingungen und Strategien der Forschungs- und Nachwuchsförderung ins Zentrum der Debatte zu stellen.

Programm:
Arbeitsgruppen (fakultätsintern) – 10.00 bis 13.00 Uhr
+ Begrüßung + Input
++ Diskussion in den Arbeitsgruppen

Arbeitsgruppe: Forschungsverständnis und Sichtbarmachung von Forschung

Arbeitsgruppe: Verhältnis von Forschung und Lehre

Arbeitsgruppe: Strategische Forschungsentwicklung

Mittagspause
13.00 bis 14.00 Uhr

 

Diskussionspanels (öffentlich) – 14.00 bis 18.00 Uhr
+ Eröffnung des Nachmittags
++ Berichte aus den Arbeitsgruppen

Panel 1 – Der Blick von Außen
• Aglaee Degros (Technische Universität Graz)
• Bart Lootsma (Universität Innsbruck)
• Kas Oosterhuis (ONL – The Innovation Studio; TU Delft)
• Ricarda Pätzold (Difu – Deutsches Institut für Urbanistik)

Panel 2 – Forschungsfragen und Programme
• Jörg Klein (Daimler und Benz Stiftung)
• Marion Kl(emme (BBSR – Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung)
• Robert Schwertner (FFG – Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft)
• Martin Russ (AustriaTech)

Panel 3 – Strategien und Instrumente
• Johannes Fröhlich (Technische Universität Wien)
• Katja Schechtner (MIT Media Lab – Changing Places)
• Alain Thierstein (Technische Universität München)

Moderation:
Johannes Lutter (TINA Vienna GmbH / europaforum wien)

Verena Madner (Wirtschaftsuniversität Wien)

 

 


zum Flyer

 
 
Studienabschluss
Di
28
Diplomprüfung Raumplanung
Di, 28. März

 

Am 28. März 2017 finden die Diplomprüfungen der Studienrichtung Raumplanung und Raumordnung statt.

Die Prüfungen finden an der "alten WU" Augasse 2-6, 1090 Wien statt.
Ein Lageplan der Prüfungsräume (grün markiert) finden Sie unter den Links.

 

zur Prüfungseinteilung

Lageplan

 

Information Videobeamer-Testtag

 
 
Tagung
Mi
29
09:00
UNSETTLED Urban routines, temporalities and contestations
Mi, 29. März
09:00
TU Wien Sky Lounge, 11th Floor, Getreidemarkt 9, 1060 Vienna
 

International Conference, 29-31 March 2017, Vienna

Interdisciplinary Centre for Urban Culture and Public Space, Faculty of Architecture and Planning, TU Wien

 

Keynote Speakers

Prof. Dr. Mustafa Dikec, Professor of Urban Studies, Ecole d’Urbanisme de Paris and LATTS, France
Prof. Dr. Sophie Watson, Professor of Sociology, Faculty of Arts & Social Sciences, Open University, UK

 

The conference aims to explore conditions and conceptions of the unsettled. Urban life is characterized by diverse manifestations of instability which continuously stretch or redefine the social order and/or critical/community infrastructures of cities: everyday struggles related to the capitalist system of production, revolutions in political life and political system overthrows, quests for dominance and their oppositions in political, social, economic, ecological or cultural domains. These unsettling practices simultaneously challenge and nourish a variety of idea(l)s of the city as an inclusive place of liberation, cooperation, equal opportunities and shared (better) futures. The goal of the conference is thus to (1) understand the uncertainties, disturbances, inconsistencies, residuals and blind fields which constitute the urban both as lived space and the political idea(l), and (2) foster an inquiry into the socio-political potentialities of unsettling and re-settling urban routines, temporalities and contestations.

 

Please find an outline of the all information on the themes, the programme of the conference and the add-on day, keynote speakers and registration on our website>>>

 

Registrations are accepted until 15 February 2017

We warmly invite interested staff and students of the faculty to participate and look forward to inspired talks, discussions, workshops and exursions!

 

FLYER

 
 


 
Vortrag
Do
27
09:30
Berufungsvorträge Raumsoziologie
Do, 27. April
09:30 - 12:15
Böcklsaal (TU-Wien)
 

Donnerstag, den 27. April 2017 im Böcklsaal


09:30 Uhr Dr. Heike Delitz
10:45 Uhr Dr.phil. Margit Fauser
12:00 Uhr Dr.phil. Lars Meier

 

Freitag, den 28. April 2017 im Böcklsaal


09:45 Uhr Dr.phil. Simon Günter
11:00 Uhr Katrin Anacker, PhD
12:15 Uhr Dr.phil. Silke Steets


zum Plakat

 
 
Vortrag
Fr
28
09:30
Berufungsvorträge Raumsoziologie
Do, 27. April
09:30 - 12:15
Böcklsaal (TU-Wien)
 

Donnerstag, den 27. April 2017 im Böcklsaal


09:30 Uhr Dr. Heike Delitz
10:45 Uhr Dr.phil. Margit Fauser
12:00 Uhr Dr.phil. Lars Meier

 

Freitag, den 28. April 2017 im Böcklsaal


09:45 Uhr Dr.phil. Simon Günter
11:00 Uhr Katrin Anacker, PhD
12:15 Uhr Dr.phil. Silke Steets


zum Plakat

 
 


alle Details anzeigen
alle Details ausblenden
 
 
 
LVA Event
Fr
20
13:00
Building Ecology Workshop 2011
Fr, 20. Mai
13:00 - 18:00
HS 13 - TU Wien
 

Die Abteilung Bauphysik und Bauökologie veranstaltet den Building Ecology Workshop: Vortragsreihen von Planern, Industrie und Verwaltung zum ökologischen Bauen.


Der Workshop findet am 20.05.2011 und 10.06.2011 statt. Details zur Teilnahme sind in TISS zu finden (LVA 253095) 

www.bpi.tuwien.ac.at 

 
 
 


 
LVA Event
Di
21
Entwerfen SS 2011 - Schlusspräsentationen Beginn
Di, 21. Juni

 

Entwerfenschlusspräsentationen (Bachelor und Master) vom SS 11.

Termine finden Sie in der Übersicht.

 

zur Übersicht

 
 
LVA Event
Do
30
P3 - Anmeldung fürs WS 2011/12
 
Do, 30. Juni

 

Anmeldung zu den P3 (des WS 2011/12) bis zum 30.6.2011 an den Fachbereich Rechtswissenschaften (Fr. Manhart, Email: manhart(a)law.tuwien.ac.at, Tel.: 58801-26502)

 

weitere Infos >>

 
 
 


 
LVA Event
Fr
15
Entwerfen SS 2011 - Schlusspräsentationen Ende
Fr, 15. Juli

 

Entwerfenschlusspräsentationen (Bachelor und Master) vom SS 11.

Termine finden Sie in der Übersicht.

 

zur Übersicht

 
 
LVA Event
So
17
12:00
Bergbau Valsertal (Summer Course)
So, 17. Juli
12:00 - 12:00
Valsertal in Tirol
 

Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurde in den Tuxer Alpen auf 3000 m Seehöhe ein Bergbau auf Molybdänglanz aufgeschlagen. Die Rahmenbedingungen für die Einrichtung des Bergbaues waren infolge der topografisch-klimatischen Bedingungen extrem für die Arbeitskräfte, die aus Zwangsarbeitern und Kriegsgefangenen rekrutiert wurden.

Das Ziel des Sommer-Seminars ist es, die 2010 begonnene Dokumentation der baulichen Überreste im Bergbaurevier fortzusetzen. Die Feldforschung findet im Zeitraum 17.-30. Juli 2011 statt.

Einführung: 24. März 2011 10.00 Uhr Semr. 251.1

Es sind noch Plätze frei!

 

zum Plakat

 
 
LVA Event
Mo
18
10:00
Inskriptionsberatung Fachschaft Architektur - Beginn
Mo, 18. Juli
10:00 - 12:00
Fachschaft Architektur
 

Die Inskriptionsberatung von der Fachschaft Architektur finden an folgenden Tagen statt:

18. - 22. Juli 2011 von 10:00 - 12:00 Uhr in der Fachschaft Architektur

 

22. August - 16. September 2011 von 10.00 - 12.00 Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben)

 

19. - 30. September (werktags) von 09.00 - 12.00 Uhr und Mittwoch von 14.00 - 16.00 Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben)

 
 
LVA Event
Fr
22
10:00
Inskriptionsberatung Fachschaft Architektur - Ende
Fr, 22. Juli
10:00 - 12:00
Fachschaft Architektur
 

Die Inskriptionsberatung von der Fachschaft Architektur finden an folgenden Tagen statt:

18. - 22. Juli 2011 von 10:00 - 12:00 Uhr in der Fachschaft Architektur

 

22. August - 16. September 2011 von 10.00 - 12.00 Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben)

 

19. - 30. September (werktags) von 09.00 - 12.00 Uhr und Mittwoch von 14.00 - 16.00 Uhr (Ort wird noch bekannt gegeben)

 
 
 


 
Ausstellung
Sa
21
18:00
Baugeschichte St. Ruprecht in Wien - Beginn
Sa, 21. Mai
18:00
Ruprechtsplatz, 1010 Wien
 

St. Ruprecht gilt als die älteste Kirche Wiens. Sagenumwoben ist ihre Gründung schon im frühen 8. Jahrhundert. Historische Zeugnisse und bauhistorische Befunde dagegen belegen die Errichtung des Bauwerks im 12. Jahrhundert.

Eine Ausstellung des Fachgebiets Baugeschichte :: Bauforschung zeigt die Ergebnisse der Auseinandersetzung von Studierenden und Lehrenden im Studienschwerpunkt Bauforschung.

Herausgekommen ist eine Vielzahl von neuen Forschungsaspekten, die helfen, Licht ins Dunkel der Geschichte dieses für die Stadt Wien so wichtigen Bauwerks zu bringen.

Die Austellung endet am 24. Juni 2011 um 17:00 Uhr.

 

zum Plakat

 

Weblink: baugeschichte.tuwien.ac.at/site/2011/05/13/ausstellung-st-ruprecht-in-wien-ergebnisse-der-bauhistorischen-forschungen-der-tu-wien/ 

 
 
 


 
Ausstellung
Fr
17
11:00
ACTION am Karlsplatz ...alles dreht
Fr, 17. Juni
11:00 - 22:00
Karlplatz
 

Am 17. Juni 2011 ist Karlstag am Karlsplatz:

Das Institut für Kunst und Gestaltung1, zu Gast im KÜNSTLERHAUS KINO 11.00 - 16.00 Uhr: "ACTiON am Karlsplatz ...alles dreht sich um die Platte..."

 


Zu sehen sind 190 ausgewählte Animationen, die im Rahmen der Lehrveranstaltung „Zeichnen und visuelle Sprachen“ im Sommersemester 2011 am Institut für Kunst und Gestaltung 1, TU Wien in Kooperation mit FunderMAX entstanden sind.


Auch zu sehen beim Fest am Teich 11.00  - 22.00 Uhr: "ACTiON am Karlsplatz ...alles dreht sich um die Platte..." 

 
 
Ausstellung
Fr
24
17:00
Baugeschichte St. Ruprecht in Wien - Ende
Fr, 24. Juni
17:00
Ruprechtsplatz, 1010 Wien
 

St. Ruprecht gilt als die älteste Kirche Wiens. Sagenumwoben ist ihre Gründung schon im frühen 8. Jahrhundert. Historische Zeugnisse und bauhistorische Befunde dagegen belegen die Errichtung des Bauwerks im 12. Jahrhundert.

Eine Ausstellung des Fachgebiets Baugeschichte :: Bauforschung zeigt die Ergebnisse der Auseinandersetzung von Studierenden und Lehrenden im Studienschwerpunkt Bauforschung.

Herausgekommen ist eine Vielzahl von neuen Forschungsaspekten, die helfen, Licht ins Dunkel der Geschichte dieses für die Stadt Wien so wichtigen Bauwerks zu bringen.

Die Austellung endet am 24. Juni 2011 um 17:00 Uhr.

 

zum Plakat

 

Weblink: baugeschichte.tuwien.ac.at/site/2011/05/13/ausstellung-st-ruprecht-in-wien-ergebnisse-der-bauhistorischen-forschungen-der-tu-wien/ 

 
 
 


 
Tagung
Fr
13
09:00
Alltagsarchitektur
Fr, 13. Mai
09:00
Kuppelsaal - TU Wien
 

Die Tagung „Alltagsarchitektur & Contemporary Vernacular“ beschäftigt sich mit Fragen des Bauens und Wohnens aus alltagspraktischer Perspektive. Es geht einerseits darum, „gewöhnliche“, vom Architekturdiskurs ausgeblendete Formen des Bauens ins Blickfeld zu rücken. Andererseits wird auf die NutzerInnen und die Praktiken der „Aneignung“ fokussiert. Veranstaltet wird die Tagung von der AG Architektursoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) in Kooperation mit der Architekturfakultät der TU Wien und der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie (ÖGS).

 

Die Tagung endet am 14. Mai 2011 um 16:00 Uhr

 

WEBLINK:  projektbuero.at/alltagsarchitektur/

 
 
 


 
Frist
Mo
9
IdeenLounge - Ende
Mo, 9. Mai

 

Im Mai findet die Mehrblick IdeenLounge bereits zum fünften Mal statt. Die Bewerbungsphase um einen der begehrten Plätze, um vor dem exklusiven Publikum zu präsentieren, ist gestartet. Der Gewinner erhält den „Amethyst Award“ und die Unterstützung des Mehrblick Netzwerkes.  

Gesucht werden wieder nachhaltigkeits-innovative Startups / Startup Ideen, welche den akuten Herausforderungen unserer Zeit mit kreativen Lösungen entgegen treten, die ökologische und soziale Probleme lösen und dabei auch ökonomisch erfolgreich sind und die Arbeitsplätze von morgen schaffen. Auch diesmal wird eine hochkarätige, interdisziplinäre Jury die Kurzpräsentationen bewerten. 

„Die IdeenLounge soll Mut machen, auch große und verrückte Ideen anzupacken. Gerade für jene vor der Gründungsphase ist sie eine wichtige Bühne, um konstruktives Feedback abzuholen und erste, wichtige Kontakte zu schließen. Visionäre Ideen mit ökonomische Bodenhaftung sind gefragt!“, so Hannes Offenbacher, Mehrblick Inhaber und IdeenLounge Initiator.

 

Bewerbungsschluss: Montag, der 09. Mai 2011
Bewerbung & weitere Infos: mehrblick.at/ideenlounge/bewerbung/

  

Die Mehrblick IdeenLounge findet viermal im Jahr statt und wird von der Rechtsanwaltskanzlei Herbst Vavrovsky Kinsky und der Kommunalkredit Austria unterstützt. Die Teilnahme im Publikum ist nur mit persönlicher Einladung möglich.

Presserückfragen: ideenlounge(a)mehrblick.at

 
 
Frist
Di
10
Ideenwettbewerb für Studierende "Nachhaltige Stadt"
 
Di, 10. Mai

 

die Österreichische Energieagentur veranstaltet in Kooperation mit der Technischen Universität Madrid
einen Internationalen Ideenwettbewerb für Studierende zum Thema "Nachhaltige Stadt".

Die eingereichten Ideen sind bis zu € 3.000,- Wert. Die Gewinnerprojekte werden außerdem Österreich beim Solar Decathlon 2012 in Madrid vertreten. Für Lehrkräfte gibt es ebenfalls bis zu € 2.000,- gewinnen.

 

Einreichschluss ist der 15. August 2011

 

zum Plakat 

 
 
Frist
So
15
Double Degree - Ende
 
So, 15. Mai

 

Double Degree Programm ermöglicht AbsolventInnen der TU Wien, neben dem TU‐Abschluss auch noch einen Abschluss der Tongji Universität, Shanghai (China) zu erlangen. In Kooperation mit der Partnerhochschule: CAUP, Tongji Universität wird der Studiengang Architektur als Doppel‐Master Programm (Double Degree Program) angeboten. Der Studiengang bittet jeweils 5 StudentInnen der TU Wien, Fakultät für Architektur und Raumplanung und Tongji Universität Shanghai, College of Architecture and Urban Planning (CAUP) einen Studienplatz.

Studienbeginn ist jeweils zum Wintersemester.

 

zur Ausschreibung

 

Die Einreichung erfolgt am Dekanat für Architektur und Raumplanung in den Sprechstunden Mo - Mi und Fr  von 10.00 - 11.00 Uhr, Do von 15.00 - 16.00 Uhr. (blaue Tür)

jadric(a)h1arch.tuwien.ac.at; atelier(a)jadricarchitects.com; radelmacher(a)h1arch.tuwien.ac.at

 
 
Frist
Do
26
10:00
Abschlussfeier Architektur und Raumplanung
Do, 26. Mai
10:00 - 13:00
Festsaal
 

Am 26.05.2011 finden die Abschlussfeiern der Absolventinnen/Absolventen vom Jänner, März und April 2011 Diplom-/Masterprüfungen in der Studienrichtung Architektur und Raumplanung statt.

 

Folgende Teilnehmer haben sich angemeldet: 10.00 Uhr     12.00 Uhr

 

zu den Bildern

 
 
 


 
Vortrag
Do
5
19:00
Architektur in Äthiopien / Afar
Do, 5. Mai
19:00 - 21:00
HS 14a
 

Die Architektur Äthiopiens fasziniert durch ihre Vielfalt. Hochstehende baukulturelle Zeugnisse wie die berühmten Felsenkirchen von Lalibela (UNESCO Weltkulturerbe), die Grabstelen von Axum oder die Palastanlage von Gondar stehen einer indigenen Architektur gegenüber, die großteils völlig unberührt von äußeren Einflüssen die Lebensbedingungen der Bewohner widerspiegelt. Im Februar 2011 machten sich 5 Lehrende und 20 Studierende der Abteilung History of Architecture and Building Archaeology der Architekturfakultät der TU-Wien sowie 2 Studierende des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien auf nach Äthiopien, um die kaum dokumentierte Architektur dieses Landes zu erkunden. Fokus der Exkursion war ein Aufenthalt in der Afar-Region. Die Afar sind Pastoralnomaden, deren zunehmende Sesshaftwerdung viele neue Probleme in Architektur und Siedlungsweise aufwirft. Inhalt der Exkursion war es auch, hier kreative Lösungsvorschläge und innovative bautechnologische Antworten zu entwickeln.

 

zur Einladung

 

Abteilung: baugeschichte.tuwien.ac.at/site/2011/04/28/vortrag-architektur-in-athiopien-mit-fokus-afar-region/ 

 
 
Gastvortrag
Mo
9
18:00
HB2 MediaLab Lecture Series
Mo, 9. Mai
18:00 - 19:30
HS 7
 

Der Musiker und Architekt Michael Moser spricht über seine Klanginstallation Resonant Cuts. Über das Projekt: "Der Ausstellungsraum in all seine Aspekten - Grundriss/Proportion/Volumen/Akustik - dient als Ausgnagspunkt, der die Variable bildet. Die eingesetzten Mittel - Glas, Metall und Transducer - bilden die Konstant." (aus: Resonant Cuts, C. Seiffarth, M. Moser (Hrsg.), PFAU Verlag, Saarbrücken 2009) 

 

zum Plakat

 
 
Vortrag
Mo
9
18:00
HB2 MediaLab Lecture Series
Mo, 9. Mai
18:00 - 19:30
HS 7
 

Der Musiker und Architekt Michael Moser spricht über seine Klanginstallation Resonant Cuts. Über das Projekt: "Der Ausstellungsraum in all seine Aspekten - Grundriss/Proportion/Volumen/Akustik - dient als Ausgnagspunkt, der die Variable bildet. Die eingesetzten Mittel - Glas, Metall und Transducer - bilden die Konstant." (aus: Resonant Cuts, C. Seiffarth, M. Moser (Hrsg.), PFAU Verlag, Saarbrücken 2009) 

 

zum Plakat

 
 
Gastvortrag
Do
12
19:00
Nature, Culture, Landscape & Light
Do, 12. Mai
19:00 - 21:00
HS 18 - Stiege 2, 2. OG
 

Peter Rich ist eine der führenden Persönlichkeiten zeitgenössischer afrikanischer Architektur. Seine Architektur basiert auf einem tiefen Verständnis der afrikanischen Ikonographie und der vernakulären Baukultur. Damit kreiert er eine Architektur, die tief in Zeit und Raum verwurzelt ist.
Peter Rich Architects, mit Sitz in Johannesburgh, gehört zu den angesehensten Architekturbüros in Afrika, und die Projekte der vergangenen 15 Jahren wurden nicht nur in Südafrika sondern auch international vielfach publiziert und mit Preisen versehen.
Von der Stadtplanung bis zum privaten Wohnhaus reicht die Palette der Planungsaufgaben, und das Engagement innerhalb komplexer politischer Prozesse garantiert eine nachhaltige Verankerung der Projekte innerhalb der sozialen Umwelt. Peter Rich wurde kürzlich zum Honorary Fellow of the American Institute of Architects gewählt. Im Vorjahr wurde er mit dem südafrikanischen Asolut Visi Designer of the year Award ausgezeichnet. 

 

zur Einladung

 

Abteilung: baugeschichte.tuwien.ac.at/site/2011/04/28/vortrag-nature-culture-landscape-and-light-recent-works-by-peter-rich-architects/ 

 
 
Vortrag
Do
12
19:00
Nature, Culture, Landscape & Light
Do, 12. Mai
19:00 - 21:00
HS 18 - Stiege 2, 2. OG
 

Peter Rich ist eine der führenden Persönlichkeiten zeitgenössischer afrikanischer Architektur. Seine Architektur basiert auf einem tiefen Verständnis der afrikanischen Ikonographie und der vernakulären Baukultur. Damit kreiert er eine Architektur, die tief in Zeit und Raum verwurzelt ist.
Peter Rich Architects, mit Sitz in Johannesburgh, gehört zu den angesehensten Architekturbüros in Afrika, und die Projekte der vergangenen 15 Jahren wurden nicht nur in Südafrika sondern auch international vielfach publiziert und mit Preisen versehen.
Von der Stadtplanung bis zum privaten Wohnhaus reicht die Palette der Planungsaufgaben, und das Engagement innerhalb komplexer politischer Prozesse garantiert eine nachhaltige Verankerung der Projekte innerhalb der sozialen Umwelt. Peter Rich wurde kürzlich zum Honorary Fellow of the American Institute of Architects gewählt. Im Vorjahr wurde er mit dem südafrikanischen Asolut Visi Designer of the year Award ausgezeichnet. 

 

zur Einladung

 

Abteilung: baugeschichte.tuwien.ac.at/site/2011/04/28/vortrag-nature-culture-landscape-and-light-recent-works-by-peter-rich-architects/ 

 
 
Gastvortrag
Mo
16
18:30
urban matters - Paul O´Neill
Mo, 16. Mai
18:30 - 20:30
Festsaal, TU Wien
 

Locating the Producers: Langfristig angelegte Forschung und Praxis von Kunst im öffentlichen Raum?

Paul O'Neill ist Künstler, Kurator und Theoretiker in Bristol / UK. Er präsentiert mit "Locating the Producers" ein radikal-innovatives Forschungsprojekt, in welchem er an Hand von fünf internationalen, langfristig agierenden kuratorischen Strategien von Kunst im öffentlichen Raum (The Blue House (Het Blauwe Huis), IJburg, The Netherlands (2004–2009); Beyond, Leidsche Rijn, The Netherlands (1999 –2009); Trekroner Art Plan, Roskilde, Denmark (2001–present); Creative Egremont, Cumbria, UK (ongoing since 1999) and Edgware Road Project, London, UK (2009–2011)) untersucht, wie und warum KünstlerInnen und KuratorInnen/ ProduzentInnen langfristige Strategien zeitgenössischer Kunst für konkrete urbane Situationen einsetzen, und wie jeder dieser Prozesse den Zeitfaktor als Teil einer akkumulativen, kuratorischen Praxis behandelt.  

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Vortrag
Mo
16
18:30
urban matters - Paul O´Neill
Mo, 16. Mai
18:30 - 20:30
Festsaal, TU Wien
 

Locating the Producers: Langfristig angelegte Forschung und Praxis von Kunst im öffentlichen Raum?

Paul O'Neill ist Künstler, Kurator und Theoretiker in Bristol / UK. Er präsentiert mit "Locating the Producers" ein radikal-innovatives Forschungsprojekt, in welchem er an Hand von fünf internationalen, langfristig agierenden kuratorischen Strategien von Kunst im öffentlichen Raum (The Blue House (Het Blauwe Huis), IJburg, The Netherlands (2004–2009); Beyond, Leidsche Rijn, The Netherlands (1999 –2009); Trekroner Art Plan, Roskilde, Denmark (2001–present); Creative Egremont, Cumbria, UK (ongoing since 1999) and Edgware Road Project, London, UK (2009–2011)) untersucht, wie und warum KünstlerInnen und KuratorInnen/ ProduzentInnen langfristige Strategien zeitgenössischer Kunst für konkrete urbane Situationen einsetzen, und wie jeder dieser Prozesse den Zeitfaktor als Teil einer akkumulativen, kuratorischen Praxis behandelt.  

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Gastvortrag
Do
19
19:00
RCR Arqitectes / Atmosperes
Do, 19. Mai
19:00 - 20:00
HS 7
 

Rafael Aranda, Carme Pigem and Ramon Vilalta founded their studio, RCR ARQUITECTES in 1988, in Olot, Spain. RCR were appointed Chevaliers de l'ordre des arts et des lettres 2008 de la Repúblique Française and Honorary Fellows by the American Insitute of Architecture.

Teaching in the field of Urbanism (1989-2001, Vilalta) and Architecture (1992-2004, Pigem) throughout their careers they have published various essays and articles about architecture and landscape. Since 1989 they have been consultant Architects of the Natural Park in the Volcanic Zone of La Garrotxa.

As winners of various international competitions ( such as the Soulages Museum in France, the Mediateca Waalsekrook in Gent (Belgium) or the New Jury in Barcelona ), they have received distinctions for their work (The Contractworld International Award for the exhibition Hammershoi on the light of Dreyer, at the C.C.C.B. Barcelona, or the National Award of Architecture in Catalonia in 2005 ) which also has been subject to different exhibitions and publications (High-Tech & Tradition at the Tokyo Design Center, or El Croquis n. 138 (V), RCR Arquitectes 2003-2007. Los atributos de la naturaleza). 

 

 

zur Einladung

 

 

www.gestaltungslehre.tuwien.ac.at/web_gestaltungslehre/index.php 


hafner(a)gestaltungslehre.tuwien.ac.at 

 
 
Vortrag
Do
19
19:00
RCR Arqitectes / Atmosperes
Do, 19. Mai
19:00 - 20:00
HS 7
 

Rafael Aranda, Carme Pigem and Ramon Vilalta founded their studio, RCR ARQUITECTES in 1988, in Olot, Spain. RCR were appointed Chevaliers de l'ordre des arts et des lettres 2008 de la Repúblique Française and Honorary Fellows by the American Insitute of Architecture.

Teaching in the field of Urbanism (1989-2001, Vilalta) and Architecture (1992-2004, Pigem) throughout their careers they have published various essays and articles about architecture and landscape. Since 1989 they have been consultant Architects of the Natural Park in the Volcanic Zone of La Garrotxa.

As winners of various international competitions ( such as the Soulages Museum in France, the Mediateca Waalsekrook in Gent (Belgium) or the New Jury in Barcelona ), they have received distinctions for their work (The Contractworld International Award for the exhibition Hammershoi on the light of Dreyer, at the C.C.C.B. Barcelona, or the National Award of Architecture in Catalonia in 2005 ) which also has been subject to different exhibitions and publications (High-Tech & Tradition at the Tokyo Design Center, or El Croquis n. 138 (V), RCR Arquitectes 2003-2007. Los atributos de la naturaleza). 

 

 

zur Einladung

 

 

www.gestaltungslehre.tuwien.ac.at/web_gestaltungslehre/index.php 


hafner(a)gestaltungslehre.tuwien.ac.at 

 
 
Gastvortrag
Mo
30
18:00
HB2 MediaLab Lecture Series
Mo, 30. Mai
18:00
HS 7
 

Peter Tscherkassky 'Strictly hand-made'
„Seit über einem Jahrzehnt gestalte ich sämtliche meiner Filme in der Dunkelkammer. Statt mit einer Kamera zu filmen, wird gefundenes Filmmaterial, sogenanntes Found Footage, direkt auf Rohfilm gelegt und in der Folge händisch, Kader um Kader, mit Hilfe unterschiedlicher Lichtquellen wie Taschenlampen und Laserpointer collagierend umbelichtet. Natürlich schreibt sich dieser extrem handwerkliche Produktionsprozess in die Bilder selbst ein. Das heißt: Man sieht den Filmen an, dass sie manuell hergestellt wurden. In der Lecture soll dieses „Wie“ und sein „Warum“ an Hand einer Analyse meines Films „Instructions for a Light and Sound Machine“ (2005) dargestellt werden – als meine künstlerische Antwort auf das unausweichliche Verschwinden der analogen Kinematografie, auf den unvermeidlichen Verlust des Filmstreifens, auf dessen Austausch durch das digital gespeicherte Laufbild des Computers.“ 

 

zum Plakat

 
 
Vortrag
Mo
30
18:00
HB2 MediaLab Lecture Series
Mo, 30. Mai
18:00
HS 7
 

Peter Tscherkassky 'Strictly hand-made'
„Seit über einem Jahrzehnt gestalte ich sämtliche meiner Filme in der Dunkelkammer. Statt mit einer Kamera zu filmen, wird gefundenes Filmmaterial, sogenanntes Found Footage, direkt auf Rohfilm gelegt und in der Folge händisch, Kader um Kader, mit Hilfe unterschiedlicher Lichtquellen wie Taschenlampen und Laserpointer collagierend umbelichtet. Natürlich schreibt sich dieser extrem handwerkliche Produktionsprozess in die Bilder selbst ein. Das heißt: Man sieht den Filmen an, dass sie manuell hergestellt wurden. In der Lecture soll dieses „Wie“ und sein „Warum“ an Hand einer Analyse meines Films „Instructions for a Light and Sound Machine“ (2005) dargestellt werden – als meine künstlerische Antwort auf das unausweichliche Verschwinden der analogen Kinematografie, auf den unvermeidlichen Verlust des Filmstreifens, auf dessen Austausch durch das digital gespeicherte Laufbild des Computers.“ 

 

zum Plakat

 
 
Gastvortrag
Mo
30
19:00
"Il colore e la citta"
Mo, 30. Mai
19:00 - 20:00
Palais Sternberg
 

Prof. Calogero Bellanca (Università *La Sapienza*, Rom):
*Il colore e la città. Un tema di restauro per l´architettura storica.*
Veranstaltung im Rahmen einer Zusammenarbeit der Abteilung Baugeschichte und Bauforschung der TU Wien und dem Istituto Italiano di Cultura, Wien.

Der Vortrag widmet sich der Farbgebung von historischen Bauwerken in methodologischer und anwendungstechnischer Hinsicht. EIn Thema, das sowohl für einzelne Gebäude als auch für das städtische Gesamtbild besondere Relevanz hat.
Der Vortrag wird auf italienisch gehalten!

Veranstaltungsort:
Istituto Italiano di Cultura, Palais Sternberg, Ungargasse 43, A - 1030 Wien

 

 
 
Vortrag
Mo
30
19:00
"Il colore e la citta"
Mo, 30. Mai
19:00 - 20:00
Palais Sternberg
 

Prof. Calogero Bellanca (Università *La Sapienza*, Rom):
*Il colore e la città. Un tema di restauro per l´architettura storica.*
Veranstaltung im Rahmen einer Zusammenarbeit der Abteilung Baugeschichte und Bauforschung der TU Wien und dem Istituto Italiano di Cultura, Wien.

Der Vortrag widmet sich der Farbgebung von historischen Bauwerken in methodologischer und anwendungstechnischer Hinsicht. EIn Thema, das sowohl für einzelne Gebäude als auch für das städtische Gesamtbild besondere Relevanz hat.
Der Vortrag wird auf italienisch gehalten!

Veranstaltungsort:
Istituto Italiano di Cultura, Palais Sternberg, Ungargasse 43, A - 1030 Wien

 

 
 
Vortrag
Di
31
11:00
Blue Award 2012 - Kick Off
Di, 31. Mai
11:00
TU Wien, Kuppelsaal
 

Blue Award 2012 - Kick Off
International Student Competition for Sustainable Architecture

 

Einleitende Worte
Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Peter Skalicky
Rektor der Technischen Universität Wien

 

Blue Award 2012: Building for an Environment worth living in
Univ.Prof. Mag.arch. Françoise-Hélène Jourda
Architektin und Vorstand Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen, Technische Universität Wien

 

They won! They built! Sustainability in Architecture, the new generation.
Blue Award Preisträger 2009 präsentieren ihre Beiträge:

 

Ismail Karaduman
Conservation vs. Heritage

 

Christian Probst, Elias Rubin, Erhard Steiner and Jürgen Wirnsberger
SCHAP! School and Production

 

Sebastian Brandner, Christoph Grabner, Victoria Culen and Martin Summer
´GERald` Kinder- und Jugendzentrum in der Mongolei

 

Weitere Informationen unter: www.blueaward.at

Rückfragen unter: office(a)blueaward.at

 
 
 


 
Gastvortrag
Mo
6
18:00
"changing places"
Mo, 6. Juni
18:00 - 19:30
Kuppelsaal TU-Wien
 

Der Fachbereich Städtebau erlaubt sich, zu einem Vortrag von Prof. Kent Larson (Architek, MIT) zum Thema: „cces - how new strategies for architectual design, mobility systems, and networked intelligence create Dynamic, evolving places that Respond to the complexities of life“.

Im Anschluss an den Vortrag diskutieren Prof. Larson, Vizebürgermeisterin Vassilakou, Prof. Luchsinger, Edeltraut Stiftinger (angefragt) und Katja Schechtner neue Strategien zur Veränderung von Städten.

 

zur Einladung

 
 
Vortrag
Mo
6
18:00
"changing places"
Mo, 6. Juni
18:00 - 19:30
Kuppelsaal TU-Wien
 

Der Fachbereich Städtebau erlaubt sich, zu einem Vortrag von Prof. Kent Larson (Architek, MIT) zum Thema: „cces - how new strategies for architectual design, mobility systems, and networked intelligence create Dynamic, evolving places that Respond to the complexities of life“.

Im Anschluss an den Vortrag diskutieren Prof. Larson, Vizebürgermeisterin Vassilakou, Prof. Luchsinger, Edeltraut Stiftinger (angefragt) und Katja Schechtner neue Strategien zur Veränderung von Städten.

 

zur Einladung

 
 
Gastvortrag
Mo
6
18:30
urban matters - Georg Winter
Mo, 6. Juni
18:30 - 20:30
Prechtlsaal, TU Wien
 

Im Rahmen des Forschungsprojekts Planning Unplanned loten ProduzentInnen zwischen Theorie und Praxis aus Paris, Birmingham, Saarbrücken, London, Bristol und Kopenhagen aktuelle Fragestellungen zur Involvierung von Kunst im Kontext von Stadtentwicklung aus. urbanmatters.lecture sucht ein gemeinsames und gleichberechtigtes Handeln aller an Planung Beteiligten: Im Zentrum steht die Frage von Planbarkeit vor dem Hintergrund sich permanent verändernder Parameter.

Die Vortragsreihe urbanmatters.org wird vom Institut für Kunst und Gestaltung 264.1 gemeinsam mit dem Fachbereich Örtliche Raumplanung veranstaltet.

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Vortrag
Mo
6
18:30
urban matters - Georg Winter
Mo, 6. Juni
18:30 - 20:30
Prechtlsaal, TU Wien
 

Im Rahmen des Forschungsprojekts Planning Unplanned loten ProduzentInnen zwischen Theorie und Praxis aus Paris, Birmingham, Saarbrücken, London, Bristol und Kopenhagen aktuelle Fragestellungen zur Involvierung von Kunst im Kontext von Stadtentwicklung aus. urbanmatters.lecture sucht ein gemeinsames und gleichberechtigtes Handeln aller an Planung Beteiligten: Im Zentrum steht die Frage von Planbarkeit vor dem Hintergrund sich permanent verändernder Parameter.

Die Vortragsreihe urbanmatters.org wird vom Institut für Kunst und Gestaltung 264.1 gemeinsam mit dem Fachbereich Örtliche Raumplanung veranstaltet.

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Gastvortrag
Do
9
18:30
Hans Ibelings
Do, 9. Juni
18:30 - 20:00
Schütte-Lihotzky HS 7
 

Der Architekturkritiker Hans Ibelings studierte Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Amsterdam. Er war Mitarbeiter des niederländischen Architectuurinstituut Rotterdam und hatte eine Professur an der Architekturakademie Amsterdam sowie an der Polytechnischen Schule Eindhoven. Von 1994 bis 2000 war er Herausgeber des „Annuaire Architectuur“ in den Niederlanden. Weiters war er 2003 - 2004 Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der „Ciudades, esquinas“ Ausstellung in Barcelona. Seit 2004 ist er Herausgeber des Architekturmagazins A10 und im Vorstand der „Museum of Paviljoens“ Stiftung in Almere.

Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören:

Twentieth Century Architecture in the Netherlands, 1995/2003
Americanism; Dutch architecture and the Transatlantic Model, 1998
Twentieth Century Urban Planning in the Netherlands, 1999
The Artificial Landscape ; Contemporary architecture, urban design and landscape architecture in the Netherlands, 2000
Supermodernisme ; l’architecture à l’ère de la globalisation, 2003
Unmodern Architecture : Contemporary Traditionalism in the Netherlands, 2004
Architecten in Nederland : van Cuypers tot Koolhaas, 2005
Museum Belvédère, 2005
Peer Bedaux, architect, 2006


Im Rahmen des kommenden Vortrages stellt er seine neueste Publikation „European Architecture since 1890“ vor.

 
 
Vortrag
Do
9
18:30
Hans Ibelings
Do, 9. Juni
18:30 - 20:00
Schütte-Lihotzky HS 7
 

Der Architekturkritiker Hans Ibelings studierte Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Amsterdam. Er war Mitarbeiter des niederländischen Architectuurinstituut Rotterdam und hatte eine Professur an der Architekturakademie Amsterdam sowie an der Polytechnischen Schule Eindhoven. Von 1994 bis 2000 war er Herausgeber des „Annuaire Architectuur“ in den Niederlanden. Weiters war er 2003 - 2004 Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der „Ciudades, esquinas“ Ausstellung in Barcelona. Seit 2004 ist er Herausgeber des Architekturmagazins A10 und im Vorstand der „Museum of Paviljoens“ Stiftung in Almere.

Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören:

Twentieth Century Architecture in the Netherlands, 1995/2003
Americanism; Dutch architecture and the Transatlantic Model, 1998
Twentieth Century Urban Planning in the Netherlands, 1999
The Artificial Landscape ; Contemporary architecture, urban design and landscape architecture in the Netherlands, 2000
Supermodernisme ; l’architecture à l’ère de la globalisation, 2003
Unmodern Architecture : Contemporary Traditionalism in the Netherlands, 2004
Architecten in Nederland : van Cuypers tot Koolhaas, 2005
Museum Belvédère, 2005
Peer Bedaux, architect, 2006


Im Rahmen des kommenden Vortrages stellt er seine neueste Publikation „European Architecture since 1890“ vor.

 
 
Gastvortrag
Mo
27
18:30
urban matters - Jane Rendell
Mo, 27. Juni
18:30 - 20:30
Prechtlsaal, TU Wien
 

Im Rahmen des Forschungsprojekts Planning Unplanned loten ProduzentInnen zwischen Theorie und Praxis aus Paris, Birmingham, Saarbrücken, London, Bristol und Kopenhagen aktuelle Fragestellungen zur Involvierung von Kunst im Kontext von Stadtentwicklung aus. urbanmatters.lecture sucht ein gemeinsames und gleichberechtigtes Handeln aller an Planung Beteiligten: Im Zentrum steht die Frage von Planbarkeit vor dem Hintergrund sich permanent verändernder Parameter.

Die Vortragsreihe urbanmatters.org wird vom Institut für Kunst und Gestaltung 264.1 gemeinsam mit dem Fachbereich Örtliche Raumplanung veranstaltet.

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Vortrag
Mo
27
18:30
urban matters - Jane Rendell
Mo, 27. Juni
18:30 - 20:30
Prechtlsaal, TU Wien
 

Im Rahmen des Forschungsprojekts Planning Unplanned loten ProduzentInnen zwischen Theorie und Praxis aus Paris, Birmingham, Saarbrücken, London, Bristol und Kopenhagen aktuelle Fragestellungen zur Involvierung von Kunst im Kontext von Stadtentwicklung aus. urbanmatters.lecture sucht ein gemeinsames und gleichberechtigtes Handeln aller an Planung Beteiligten: Im Zentrum steht die Frage von Planbarkeit vor dem Hintergrund sich permanent verändernder Parameter.

Die Vortragsreihe urbanmatters.org wird vom Institut für Kunst und Gestaltung 264.1 gemeinsam mit dem Fachbereich Örtliche Raumplanung veranstaltet.

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Gastvortrag
Mo
27
18:30
urban matters_lecture: Jane Rendell
Mo, 27. Juni
18:30 - 21:00
Passagegalerie k/haus
 

From Critical Spatial Practice to Site-Writing
This paper explores how I have been evolving the meaning of the term 'critical spatial practice' from my earlier understanding of it as a form of urban art/architecture intervention to my later writings where it operates as a form of spatialised criticism. Initially I argued that the term 'critical spatial practice' allows us to describe work that transgresses the limits of art and architecture and engages with both the social and the aesthetic, as well as the interstitial spaces between public and private. The concept of critical spatial practice aimed to draw attention not only to the importance of the critical, but also to the spatial, indicating the interest in exploring the specifically spatial aspects of interdisciplinary processes or practices that operate between art and architecture. I will discuss the derivation of the term with reference to the work of Michel de Certeau and Henri Lefebvre, and elaborate how certain aspects of critical spatial practice - sites, objects and subjects - get played out through particular works - specifically with reference to debates around site/non-site/off-site, dialectical constructions, and forms of social engagement in art. I will conclude by exploring how my current practice of site-writing aims to perform acts of critical spatial practice through the writing of criticism, giving a reading from my new collection of essays. 



Biography
Jane Rendell is an architectural designer, historian, theorist and writer. Her work over the past ten years has explored various interdisciplinary intersections: feminist theory and architectural history, fine art and architectural design, autobiographical writing and criticism. She is author of Site-Writing (2010), Art and Architecture (2006), and The Pursuit of Pleasure (2002) and co-editor of Critical Architecture (2007) Spatial Imagination (2005), The Unknown City (2001), Intersections (2000), Gender Space Architecture (1999) and Strangely Familiar (1995). Her talks and texts have been commissioned by artists such as Daniel Arsham and Bik Van Der Pol, and galleries like the Hayward, the Serpentine, the Tate and the Whitechapel. She is Professor of Architecture and Art, and Vice Dean of Research at the Bartlett, UCL.




kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/
 

 
 
Vortrag
Mo
27
18:30
urban matters_lecture: Jane Rendell
Mo, 27. Juni
18:30 - 21:00
Passagegalerie k/haus
 

From Critical Spatial Practice to Site-Writing
This paper explores how I have been evolving the meaning of the term 'critical spatial practice' from my earlier understanding of it as a form of urban art/architecture intervention to my later writings where it operates as a form of spatialised criticism. Initially I argued that the term 'critical spatial practice' allows us to describe work that transgresses the limits of art and architecture and engages with both the social and the aesthetic, as well as the interstitial spaces between public and private. The concept of critical spatial practice aimed to draw attention not only to the importance of the critical, but also to the spatial, indicating the interest in exploring the specifically spatial aspects of interdisciplinary processes or practices that operate between art and architecture. I will discuss the derivation of the term with reference to the work of Michel de Certeau and Henri Lefebvre, and elaborate how certain aspects of critical spatial practice - sites, objects and subjects - get played out through particular works - specifically with reference to debates around site/non-site/off-site, dialectical constructions, and forms of social engagement in art. I will conclude by exploring how my current practice of site-writing aims to perform acts of critical spatial practice through the writing of criticism, giving a reading from my new collection of essays. 



Biography
Jane Rendell is an architectural designer, historian, theorist and writer. Her work over the past ten years has explored various interdisciplinary intersections: feminist theory and architectural history, fine art and architectural design, autobiographical writing and criticism. She is author of Site-Writing (2010), Art and Architecture (2006), and The Pursuit of Pleasure (2002) and co-editor of Critical Architecture (2007) Spatial Imagination (2005), The Unknown City (2001), Intersections (2000), Gender Space Architecture (1999) and Strangely Familiar (1995). Her talks and texts have been commissioned by artists such as Daniel Arsham and Bik Van Der Pol, and galleries like the Hayward, the Serpentine, the Tate and the Whitechapel. She is Professor of Architecture and Art, and Vice Dean of Research at the Bartlett, UCL.




kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/
 

 
 
Gastvortrag
Mi
29
14:30
Anna Heringer - Vortrag
Mi, 29. Juni
14:30 - 16:00
Schütte-Lihotzky HS 7
 

Lokale Identität als Basis von Entwicklungen

Seit mehr als 10 Jahren ist Anna Heringer in ländliche Entwicklungszusammenarbeit in Bangladesh involviert. „Was mich daran interessiert ist die Erfahrung, wie globale Herausforderungen mit einer anderen kulturellen Prägung angegangen und gelöst werden. Jede Kultur hat wertvolle Potenziale in deren Verknüpfung die vielleicht größte Entwicklungschance für weltweite Aufgaben liegt. Als Architektin liegt mir die Schönheit am Herzen - Schönheit, nicht als reine Formsache, sondern im Sinne eines Einklangs von Form und Raum mit Ort, Material und Mensch.“

Im Anschluss an den Vortrag können Studierende ihr Wissen in einem Workshop mit Anna Heringer vertiefen. 

 

Weblink: www.raumgestaltung.tuwien.ac.at/news/ 

 
 
Vortrag
Mi
29
14:30
Anna Heringer - Vortrag
Mi, 29. Juni
14:30 - 16:00
Schütte-Lihotzky HS 7
 

Lokale Identität als Basis von Entwicklungen

Seit mehr als 10 Jahren ist Anna Heringer in ländliche Entwicklungszusammenarbeit in Bangladesh involviert. „Was mich daran interessiert ist die Erfahrung, wie globale Herausforderungen mit einer anderen kulturellen Prägung angegangen und gelöst werden. Jede Kultur hat wertvolle Potenziale in deren Verknüpfung die vielleicht größte Entwicklungschance für weltweite Aufgaben liegt. Als Architektin liegt mir die Schönheit am Herzen - Schönheit, nicht als reine Formsache, sondern im Sinne eines Einklangs von Form und Raum mit Ort, Material und Mensch.“

Im Anschluss an den Vortrag können Studierende ihr Wissen in einem Workshop mit Anna Heringer vertiefen. 

 

Weblink: www.raumgestaltung.tuwien.ac.at/news/ 

 
 
Gastvortrag
Mi
29
19:00
Michael Golec - Vortrag
Mi, 29. Juni
19:00 - 21:00
Seminarraum Architekturtheorie
 

The Brillo Box Archive: Aesthetics, Design, and Art.

MICHAEL J. GOLEC
Associate Professor of Design History at the School of the Art Institute of Chigago. Author of "American Design Culture" and the co-editor of "Instruction and Provocation" and "Relearning from Las Vegas".  

 

Weblink: www.a-theory.tuwien.ac.at/News/GolecLecture 

 
 
Vortrag
Mi
29
19:00
Michael Golec - Vortrag
Mi, 29. Juni
19:00 - 21:00
Seminarraum Architekturtheorie
 

The Brillo Box Archive: Aesthetics, Design, and Art.

MICHAEL J. GOLEC
Associate Professor of Design History at the School of the Art Institute of Chigago. Author of "American Design Culture" and the co-editor of "Instruction and Provocation" and "Relearning from Las Vegas".  

 

Weblink: www.a-theory.tuwien.ac.at/News/GolecLecture 

 
 
 


 
Inside ar.
Di
3
13:30
Studienkommissionssitzung Architektur
 
Di, 3. Mai
13:30
Dekanat
 

Die Studienkommissionssitzung der Studienrichtung Architektur findet um 13:30 Uhr am Dekanat (Sitzungszimmer) statt.

 
 
Inside ar.
Di
17
15:00
Fakultätsratssitzung
 
Di, 17. Mai
15:00
Böckl-Saal
 

Sitzung des Fakultätsrates um 15:00 Uhr c.t. im Böckl-Saal.

Änderungen vorbehalten

 
 
Inside ar.
Di
24
13:30
Studienkommissionssitzung Architektur
 
Di, 24. Mai
13:30
Dekanat
 

Die Studienkommissionssitzung der Studienrichtung Architektur findet um 13:30 Uhr am Dekanat (Sitzungszimmer) statt.

 
 
 


 
Inside ar.
Di
7
13:30
Studienkommissionssitzung Architektur
 
Di, 7. Juni
13:30
Dekanat
 

Die Studienkommissionssitzung der Studienrichtung Architektur findet um 13:30 Uhr am Dekanat (Sitzungszimmer) statt.

 
 
Inside ar.
Di
21
13:30
Studienkommissionssitzung Architektur
 
Di, 21. Juni
13:30
Dekanat
 

Die Studienkommissionssitzung der Studienrichtung Architektur findet um 13:30 Uhr am Dekanat (Sitzungszimmer) statt.

 
 
Inside ar.
Di
28
15:00
Fakultätsratssitzung
 
Di, 28. Juni
15:00
Böckl-Saal
 

Sitzung des Fakultätsrates um 15:00 Uhr c.t. im Böckl-Saal.

Änderungen vorbehalten

 
 
 


 
Studienabschluss
Di
10
13:00
Rigorosum
Di, 10. Mai
13:00 - 15:00
Sitzungszimmer (Dekanat)
 

Von 13:00 - 15:00 Uhr findet das Rigorosum von Herrn Dipl.-Ing. Gabriel WURZER zum Thema: 

„Prozessvisualisierung in der Krankenhausplanung“ statt.

 

zur Einladung

  

 
 
Studienabschluss
Di
17
12:00
Rigorosum
Di, 17. Mai
12:00 - 14:00
Sitzungszimmer Dekanat
 

Von 12:00 - 14:00 Uhr findet das Rigorosum von Herrn Dipl.-Ing. Peter FATTINGER zum Thema: 

 

„DESIGN-BUILD-STUDIO Rahmenbedingungen, Prozesse und Potentiale von Design-Build-Projekten in der Architekturausbildung“ statt.

 

zur Einladung

 
 
 


 
Studienabschluss
Mi
1
16:00
Rigorosum
Mi, 1. Juni
16:00 - 18:00
Sitzungszimmer Dekanat 401/1
 

Von 16:00 -18:00 Uhr findet das Rigorosum von Frau DI Gülay Akyokus zum Thema: 

 

„Planungssystematik für Kommunikationsbereiche in Großunternehmen am Beispiel der Österreichischen Nationalbank“ statt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Mo
6
16:00
Rigorosum
Mo, 6. Juni
16:00 - 18:00
Sitzungszimmer Dekanat 401/1
 

Von 16:00 -18:00 Uhr findet das Rigorosum von Frau Mag. Marijana SRECKOVIC zum Thema: 

 

„Organisationale Kompetenzen in der Immobilienprojektentwicklung“ statt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Do
16
10:00
Rigorosum
Do, 16. Juni
10:00 - 12:00
Sitzungszimmer Dekanat 401/1
 

Von 10:00 - 12:00 Uhr findet das Rigorosum von Herrn Mag. Kurt Zoglauer zum Thema: 

 

„Kritische Analyse der Methoden zur Einschätzung regionalwirtschaftlicher Effektevon Wirtschaftsparks, dargestellt am Beispiel von Flughäfen“ statt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Di
21
Diplom-/Masterprüfung Raumplanung
Di, 21. Juni

 

Am 21.06.2011 findet die Diplomprüfung in der Studienrichtung Raumplanung und Raumordnung statt.

 

zur Prüfungseinteilung

 

Am Freitag, den 17. Juni 2011 von 08:00 - 12:00 Uhr findet der Videobeamer-Testtag im Sitzungszimmer (Dekanat) statt. (ohne Voranameldung)

 

Es ist ein eigener Laptop erforderlich, Marken Acer und Sony sind nicht mit dem Videobeamer kompatibel, bei Apple Notebooks bitte ein VGA-Adapter mitbringen.

 

Die Abschlussfeier findet am 13. Oktober 2011 statt.

(weitere Informationen zur Abschlussfeier erhalten Sie nach der Prüfung per E-Mail)

 
 
Studienabschluss
Mi
22
09:00
Rigorosum
Mi, 22. Juni
09:00 - 11:00
Sitzungszimmer Dekanat 401/1
 

Von 09:00 11:00 Uhr findet das Rigorosum von Herrn Dipl.-Ing. Hubert Feiglstofer zum Thema: 

 

"Buddhistische Sakralarchitektur im Westhimalaya – Bebauungsstrukturen – Bautypologien und Proportionssysteme“ statt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Mo
27
Diplom-/Masterprüfung Architektur
Mo, 27. Juni

 

Vom 27.06. - 30.06.2011 finden die Diplom- und Masterprüfungen der Studienrichtung Architektur statt.

 

zur Prüfungseinteilung inkl. iRecord Projektvorschau

 

Am Freitag, den 24. Juni 2011 von 10.00 - 15.00 Uhr findet der Videobeamer-Testtag im Sitzungszimmer (Dekanat) statt. (ohne Voranmeldung)

 

Es ist ein eigener Laptop erforderlich, Marken Acer und Sony sind nicht mit dem Videobeamer kompatibel, bei Apple Notebooks bitte ein VGA-Adapter mitbringen.

 
 
Studienabschluss
Mo
27
10:00
Rigorosum
Mo, 27. Juni
10:00 - 12:00
E 259/3 Abteilung Bauphysik und Bauökologie
 

Von 10:00 - 12:00 Uhr findet das Rigorosum von Herrn Dipl.-Ing. Robert Dariusch WOSUGH zum Thema: 

„Verbesserung der Energieeffizienz von bestehenden Wohnbauten in Teheran/Iran durch den Einsatz von Wärmedämmung“  statt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Mo
27
16:00
Rigorosum
Mo, 27. Juni
16:00 - 18:00
Seminarraum 1 (Stiege 3, 4. Stock)
 

Von 16:00 - 18:00 Uhr findet das Rigorosum von Frau Dipl.-Ing. Tala VAZIRI zum Thema: 

 

„Blurred Space Visuelle Wahrnehmung und die Moderne“ statt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Di
28
Diplom-/Masterprüfung Architektur
Mo, 27. Juni

 

Vom 27.06. - 30.06.2011 finden die Diplom- und Masterprüfungen der Studienrichtung Architektur statt.

 

zur Prüfungseinteilung inkl. iRecord Projektvorschau

 

Am Freitag, den 24. Juni 2011 von 10.00 - 15.00 Uhr findet der Videobeamer-Testtag im Sitzungszimmer (Dekanat) statt. (ohne Voranmeldung)

 

Es ist ein eigener Laptop erforderlich, Marken Acer und Sony sind nicht mit dem Videobeamer kompatibel, bei Apple Notebooks bitte ein VGA-Adapter mitbringen.

 
 
Studienabschluss
Mi
29
Diplom-/Masterprüfung Architektur
Mo, 27. Juni

 

Vom 27.06. - 30.06.2011 finden die Diplom- und Masterprüfungen der Studienrichtung Architektur statt.

 

zur Prüfungseinteilung inkl. iRecord Projektvorschau

 

Am Freitag, den 24. Juni 2011 von 10.00 - 15.00 Uhr findet der Videobeamer-Testtag im Sitzungszimmer (Dekanat) statt. (ohne Voranmeldung)

 

Es ist ein eigener Laptop erforderlich, Marken Acer und Sony sind nicht mit dem Videobeamer kompatibel, bei Apple Notebooks bitte ein VGA-Adapter mitbringen.

 
 
Studienabschluss
Mi
29
15:00
Rigorosum
Mi, 29. Juni
15:00 - 17:00
Sitzungszimmer (Dekanat)
 

Das Rigorosum von Herrn Dipl.-Ing. Roland Graf zum Thema „Freiraum im Freiraum. Mikroklimatische Ansätze für die städtische Landschaftsarchitektur“ wurde am 29. Juni 2011 abgesagt.

 

zur Einladung

 
 
Studienabschluss
Do
30
Diplom-/Masterprüfung Architektur
Mo, 27. Juni

 

Vom 27.06. - 30.06.2011 finden die Diplom- und Masterprüfungen der Studienrichtung Architektur statt.

 

zur Prüfungseinteilung inkl. iRecord Projektvorschau

 

Am Freitag, den 24. Juni 2011 von 10.00 - 15.00 Uhr findet der Videobeamer-Testtag im Sitzungszimmer (Dekanat) statt. (ohne Voranmeldung)

 

Es ist ein eigener Laptop erforderlich, Marken Acer und Sony sind nicht mit dem Videobeamer kompatibel, bei Apple Notebooks bitte ein VGA-Adapter mitbringen.

 
 
 


 
Studienabschluss
Mi
13
11:00
Rigorosum
Mi, 13. Juli
11:00 - 13:00
Sitzungszimmer (Dekanat)
 

Von 11:00 - 13:00 Uhr findet das Rigorosum von Frau Dipl.-Ing. Katrin Hagen zum Thema: 

 

„Freiraum im Freiraum. Mikroklimatische Ansätze für die städtische Landschaftsarchitektur“ statt.

 

zur Einladung

 
 
 


 
Preise
Fr
20
Design Linz - Ausstellung
Fr, 20. Mai

Design Center Linz
 

Vom 19. – 22. Mai 2011 wird erstmals die neue Fach- & Publikumsmesse „Design Linz“ im Design Center in Linz veranstaltet.
In diesem Zusammenhang lobt AIT gemeinsam mit den Messen CMW erstmals den "Alpine Interior Award 2011" aus. Ab sofort kann nominiert werden.

Der zentrale Höhepunkt der Messe im österreichischen Linz ist die Design Night am Freitag 20. Mai 2011 mit der Verleihung des "Alpine Interior Awards". Dieser neu geschaffene Innenarchitekturpreis widmet sich den besten architektonischen Innenräumen des länderübergreifenden Kulturraumes der Alpen. Thematisch begleitet wird der Award mit einem umfassenden Vortragsprogramm. AIT organisiert Fachvorträge rund um den innenarchitektonischen Kulturraum der Alpen, wo der Focus bei grenzüberschreitenden Gestaltungstrends und Zusammenhänge sowie Vermarktungschancen aus Sicht von Hoteliers und Tourismusindustrie liegt.

Als Referenten werden neben den Preisträgern, u.A. Barbara Holzer | Holzer Kobler Architekturen, Zürich und Bostjan Vuga | SADA+VUGA, Ljubijana über das Thema Alpine Interior referieren.


Einreichungen für den Alpine Interior Award senden Sie bitte an: feichel@ait-online.de
Die Teilenahmebedingungen können Sie downloaden unter www.ait-online.de

www.design-linz.at

 

zu den Teilnahmebedingungen

 
 
 


 
Preise
Fr
3
Design Linz - Preisverleihung
Fr, 3. Juni

 

DIE PREISTRÄGER STEHEN FEST

Die Sieger des ersten Alpine Interior Awards 2011 stehen fest. Am 11. April 2011 vergab das Preisgericht des Wettbewerbs zum Thema „alpine Raumkonzepte“ unter dem Vorsitz von Prof. Barbara Holzer in allen vier Kategorien insgesamt vier 1. Preise und 20 Lobende Erwähnungen. Für den Wettbewerb wurden 146 Projekte aus 6 Ländern eingereicht.

 

Zum ersten Mal wurde in diesem Jahr der Alpine Interior Award 2011 vergeben. Dieser neu geschaffene Innenarchitekturpreis widmet sich den besten architektonischen Innenräumen des länderübergreifenden Kulturraums der Alpen. Alle Architekten und Innenarchitekten des Alpenraums waren aufgefordert, eigene Projekte einzureichen. Zusätzlich wurde eine prominente Nominierungsjury eingeladen Bauten von Kollegen für die Auszeichnung vorzuschlagen.

 

zur Pressemitteilung

 

PreisträgerInnen und Messe (Bilder)

 
 
 


 
Thema
Mi
18
09:00
Insular Diversity - Indonesia
Mi, 18. Mai
09:00
Festsaal
 

The 2011 Vienna Symposium aims to address the past, the present and the future of architecture, culture and identity in Indonesia, by focusing on vernacular building cultures, historic architectural monuments, as well as modern architecture and urban planning. We would like to discuss the existence and nature of Indonesia’s rich and diverse cultural heritage and modern symbolic architecture, as well as the meaning of building types, construction methods and building materials in context with geographic regions and cultures, time periods and socio-cultural systems.
A holistic understanding of architecture in the context of culture and identity requires an interdisciplinary approach. Scholars from related disciplines, Cultural and Social Anthropology, History and Art History, Archaeology, to name a few, are welcome to join the symposium.
The Institute for History of Art and Architecture at the Vienna University of Technology represents one of the very few European institutions in the field of non-Western Architectural traditions and has been conducting research on various regions in Southeast Asia. With the 2001 symposium we aim to strengthen the already existing network among European and Indonesian scholars, research institutions, and organisations that are involved in studies in this field. The discussions among experts of various subjects and countries will allow an interdisciplinary and international exchange of the most recent research and provide an insight into the position of architecture within the set of current cultural values. 

 

Die Veranstaltung läuft bis 21. Mai 2011, 13.00 Uhr

 

Weblink: www.indonesiasymposium.com  

 
 
 


 
Thema
Do
9
Podiumsdiskussion des Ausschusses Nachhaltigkeit
 
Do, 9. Juni

Erste Bank - Petersplatz 7
 

Zum neunten Mal lädt die Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten zur Podiumsdiskussion der Reihe, Nachhaltiges Planen und Bauen. Es wird die Frage nach nachhaltigem Planen und Bauen im Kontext der Gebäudesanierung diskutiert. Die Veranstaltung findet erneut im Erste Bank Event Center Erste Bank Event Center (Petersplatz 7 / 6. Stock, 1010 Wien) statt.

 

weitere Informationen

 
 
Thema
Mi
15
Smart Buildings Planning for the future
Mi, 15. Juni

 

Es werden 7 Plätze in der Sommerakademie an Studierende der TU vergeben, bevorzugt werden die Fachrichtungen Architektur, Raumplanung und Bauingenieurwesen.

 

Anmeldung bis 15.6.2011

 

weitere Informationen

 
 
 


 
Thema
Mo
11
"Kaiserschnitten"
Mo, 11. Juli

 

Der Fachbereich Städtebau veranstaltet vom 11. Juli bis 17. Juli 2011 einen internationalen Workshop unter dem Titel "Kaiserschnitten". Es geht um szenarische Entwürfe für das Wiental im Abschnitt zwischen Karlsplatz und Schloss Schönbrunn.

Zur Teilnahme eingeladen sind die Architekturfakultäten von elf Universitäten, 

UFRGS porto alegre/brasilien
UBVNET valencia/spanien
ULVP paris-la villette/frankreich
ZHAW zürich-winterthur/schweiz
TU graz/österreich
TU ljubljana/slowenien
GRADST split/kroatien
UASC skopje/mazedonien
POLIS tirana/albanien
L'VIVSKA POLYT lemberg/ukraine
SUCE rostov/russland


sowie Studierende der TU Wien. Insgesamt werden ca. 90 Studierende und 25 Betreuende ProfessorInnen und DozentInnen am Workshop teilnehmen. 

Wir möchte Sie/Euch alle hiermit herzlich einladen, uns während des Workshops zu besuchen. Interessante Kontakte und Gespräche sind vorprogrammiert, spannende Entwurfsbeiträge erwarten wir dank der hochkarätigen Besetzung des Workshops. Wir arbeiten im Kontaktraum in der Gusshausstrasse 27-29, 6. Stock.


Ebenfalls herzlich einladen möchten wir zur Endpräsentation am Freitag, den 15. Juli 2011, ab 09.00 Uhr im EI 10, Gusshausstraße 27-29 Erdgeschoss und zum Abschlußfest ab 19.00 Uhr auf der Dachterasse .....

 
 
 


 
Gastvortrag
Mo
9
18:00
HB2 MediaLab Lecture Series
Mo, 9. Mai
18:00 - 19:30
HS 7
 

Der Musiker und Architekt Michael Moser spricht über seine Klanginstallation Resonant Cuts. Über das Projekt: "Der Ausstellungsraum in all seine Aspekten - Grundriss/Proportion/Volumen/Akustik - dient als Ausgnagspunkt, der die Variable bildet. Die eingesetzten Mittel - Glas, Metall und Transducer - bilden die Konstant." (aus: Resonant Cuts, C. Seiffarth, M. Moser (Hrsg.), PFAU Verlag, Saarbrücken 2009) 

 

zum Plakat

 
 
Gastvortrag
Do
12
19:00
Nature, Culture, Landscape & Light
Do, 12. Mai
19:00 - 21:00
HS 18 - Stiege 2, 2. OG
 

Peter Rich ist eine der führenden Persönlichkeiten zeitgenössischer afrikanischer Architektur. Seine Architektur basiert auf einem tiefen Verständnis der afrikanischen Ikonographie und der vernakulären Baukultur. Damit kreiert er eine Architektur, die tief in Zeit und Raum verwurzelt ist.
Peter Rich Architects, mit Sitz in Johannesburgh, gehört zu den angesehensten Architekturbüros in Afrika, und die Projekte der vergangenen 15 Jahren wurden nicht nur in Südafrika sondern auch international vielfach publiziert und mit Preisen versehen.
Von der Stadtplanung bis zum privaten Wohnhaus reicht die Palette der Planungsaufgaben, und das Engagement innerhalb komplexer politischer Prozesse garantiert eine nachhaltige Verankerung der Projekte innerhalb der sozialen Umwelt. Peter Rich wurde kürzlich zum Honorary Fellow of the American Institute of Architects gewählt. Im Vorjahr wurde er mit dem südafrikanischen Asolut Visi Designer of the year Award ausgezeichnet. 

 

zur Einladung

 

Abteilung: baugeschichte.tuwien.ac.at/site/2011/04/28/vortrag-nature-culture-landscape-and-light-recent-works-by-peter-rich-architects/ 

 
 
Gastvortrag
Mo
16
18:30
urban matters - Paul O´Neill
Mo, 16. Mai
18:30 - 20:30
Festsaal, TU Wien
 

Locating the Producers: Langfristig angelegte Forschung und Praxis von Kunst im öffentlichen Raum?

Paul O'Neill ist Künstler, Kurator und Theoretiker in Bristol / UK. Er präsentiert mit "Locating the Producers" ein radikal-innovatives Forschungsprojekt, in welchem er an Hand von fünf internationalen, langfristig agierenden kuratorischen Strategien von Kunst im öffentlichen Raum (The Blue House (Het Blauwe Huis), IJburg, The Netherlands (2004–2009); Beyond, Leidsche Rijn, The Netherlands (1999 –2009); Trekroner Art Plan, Roskilde, Denmark (2001–present); Creative Egremont, Cumbria, UK (ongoing since 1999) and Edgware Road Project, London, UK (2009–2011)) untersucht, wie und warum KünstlerInnen und KuratorInnen/ ProduzentInnen langfristige Strategien zeitgenössischer Kunst für konkrete urbane Situationen einsetzen, und wie jeder dieser Prozesse den Zeitfaktor als Teil einer akkumulativen, kuratorischen Praxis behandelt.  

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Gastvortrag
Do
19
19:00
RCR Arqitectes / Atmosperes
Do, 19. Mai
19:00 - 20:00
HS 7
 

Rafael Aranda, Carme Pigem and Ramon Vilalta founded their studio, RCR ARQUITECTES in 1988, in Olot, Spain. RCR were appointed Chevaliers de l'ordre des arts et des lettres 2008 de la Repúblique Française and Honorary Fellows by the American Insitute of Architecture.

Teaching in the field of Urbanism (1989-2001, Vilalta) and Architecture (1992-2004, Pigem) throughout their careers they have published various essays and articles about architecture and landscape. Since 1989 they have been consultant Architects of the Natural Park in the Volcanic Zone of La Garrotxa.

As winners of various international competitions ( such as the Soulages Museum in France, the Mediateca Waalsekrook in Gent (Belgium) or the New Jury in Barcelona ), they have received distinctions for their work (The Contractworld International Award for the exhibition Hammershoi on the light of Dreyer, at the C.C.C.B. Barcelona, or the National Award of Architecture in Catalonia in 2005 ) which also has been subject to different exhibitions and publications (High-Tech & Tradition at the Tokyo Design Center, or El Croquis n. 138 (V), RCR Arquitectes 2003-2007. Los atributos de la naturaleza). 

 

 

zur Einladung

 

 

www.gestaltungslehre.tuwien.ac.at/web_gestaltungslehre/index.php 


hafner(a)gestaltungslehre.tuwien.ac.at 

 
 
Gastvortrag
Mo
30
18:00
HB2 MediaLab Lecture Series
Mo, 30. Mai
18:00
HS 7
 

Peter Tscherkassky 'Strictly hand-made'
„Seit über einem Jahrzehnt gestalte ich sämtliche meiner Filme in der Dunkelkammer. Statt mit einer Kamera zu filmen, wird gefundenes Filmmaterial, sogenanntes Found Footage, direkt auf Rohfilm gelegt und in der Folge händisch, Kader um Kader, mit Hilfe unterschiedlicher Lichtquellen wie Taschenlampen und Laserpointer collagierend umbelichtet. Natürlich schreibt sich dieser extrem handwerkliche Produktionsprozess in die Bilder selbst ein. Das heißt: Man sieht den Filmen an, dass sie manuell hergestellt wurden. In der Lecture soll dieses „Wie“ und sein „Warum“ an Hand einer Analyse meines Films „Instructions for a Light and Sound Machine“ (2005) dargestellt werden – als meine künstlerische Antwort auf das unausweichliche Verschwinden der analogen Kinematografie, auf den unvermeidlichen Verlust des Filmstreifens, auf dessen Austausch durch das digital gespeicherte Laufbild des Computers.“ 

 

zum Plakat

 
 
Gastvortrag
Mo
30
19:00
"Il colore e la citta"
Mo, 30. Mai
19:00 - 20:00
Palais Sternberg
 

Prof. Calogero Bellanca (Università *La Sapienza*, Rom):
*Il colore e la città. Un tema di restauro per l´architettura storica.*
Veranstaltung im Rahmen einer Zusammenarbeit der Abteilung Baugeschichte und Bauforschung der TU Wien und dem Istituto Italiano di Cultura, Wien.

Der Vortrag widmet sich der Farbgebung von historischen Bauwerken in methodologischer und anwendungstechnischer Hinsicht. EIn Thema, das sowohl für einzelne Gebäude als auch für das städtische Gesamtbild besondere Relevanz hat.
Der Vortrag wird auf italienisch gehalten!

Veranstaltungsort:
Istituto Italiano di Cultura, Palais Sternberg, Ungargasse 43, A - 1030 Wien

 

 
 
 


 
Gastvortrag
Mo
6
18:00
"changing places"
Mo, 6. Juni
18:00 - 19:30
Kuppelsaal TU-Wien
 

Der Fachbereich Städtebau erlaubt sich, zu einem Vortrag von Prof. Kent Larson (Architek, MIT) zum Thema: „cces - how new strategies for architectual design, mobility systems, and networked intelligence create Dynamic, evolving places that Respond to the complexities of life“.

Im Anschluss an den Vortrag diskutieren Prof. Larson, Vizebürgermeisterin Vassilakou, Prof. Luchsinger, Edeltraut Stiftinger (angefragt) und Katja Schechtner neue Strategien zur Veränderung von Städten.

 

zur Einladung

 
 
Gastvortrag
Mo
6
18:30
urban matters - Georg Winter
Mo, 6. Juni
18:30 - 20:30
Prechtlsaal, TU Wien
 

Im Rahmen des Forschungsprojekts Planning Unplanned loten ProduzentInnen zwischen Theorie und Praxis aus Paris, Birmingham, Saarbrücken, London, Bristol und Kopenhagen aktuelle Fragestellungen zur Involvierung von Kunst im Kontext von Stadtentwicklung aus. urbanmatters.lecture sucht ein gemeinsames und gleichberechtigtes Handeln aller an Planung Beteiligten: Im Zentrum steht die Frage von Planbarkeit vor dem Hintergrund sich permanent verändernder Parameter.

Die Vortragsreihe urbanmatters.org wird vom Institut für Kunst und Gestaltung 264.1 gemeinsam mit dem Fachbereich Örtliche Raumplanung veranstaltet.

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Gastvortrag
Do
9
18:30
Hans Ibelings
Do, 9. Juni
18:30 - 20:00
Schütte-Lihotzky HS 7
 

Der Architekturkritiker Hans Ibelings studierte Kunstgeschichte und Archäologie an der Universität Amsterdam. Er war Mitarbeiter des niederländischen Architectuurinstituut Rotterdam und hatte eine Professur an der Architekturakademie Amsterdam sowie an der Polytechnischen Schule Eindhoven. Von 1994 bis 2000 war er Herausgeber des „Annuaire Architectuur“ in den Niederlanden. Weiters war er 2003 - 2004 Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der „Ciudades, esquinas“ Ausstellung in Barcelona. Seit 2004 ist er Herausgeber des Architekturmagazins A10 und im Vorstand der „Museum of Paviljoens“ Stiftung in Almere.

Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören:

Twentieth Century Architecture in the Netherlands, 1995/2003
Americanism; Dutch architecture and the Transatlantic Model, 1998
Twentieth Century Urban Planning in the Netherlands, 1999
The Artificial Landscape ; Contemporary architecture, urban design and landscape architecture in the Netherlands, 2000
Supermodernisme ; l’architecture à l’ère de la globalisation, 2003
Unmodern Architecture : Contemporary Traditionalism in the Netherlands, 2004
Architecten in Nederland : van Cuypers tot Koolhaas, 2005
Museum Belvédère, 2005
Peer Bedaux, architect, 2006


Im Rahmen des kommenden Vortrages stellt er seine neueste Publikation „European Architecture since 1890“ vor.

 
 
Gastvortrag
Mo
27
18:30
urban matters - Jane Rendell
Mo, 27. Juni
18:30 - 20:30
Prechtlsaal, TU Wien
 

Im Rahmen des Forschungsprojekts Planning Unplanned loten ProduzentInnen zwischen Theorie und Praxis aus Paris, Birmingham, Saarbrücken, London, Bristol und Kopenhagen aktuelle Fragestellungen zur Involvierung von Kunst im Kontext von Stadtentwicklung aus. urbanmatters.lecture sucht ein gemeinsames und gleichberechtigtes Handeln aller an Planung Beteiligten: Im Zentrum steht die Frage von Planbarkeit vor dem Hintergrund sich permanent verändernder Parameter.

Die Vortragsreihe urbanmatters.org wird vom Institut für Kunst und Gestaltung 264.1 gemeinsam mit dem Fachbereich Örtliche Raumplanung veranstaltet.

 

weitere Termine 

 

www.urban-matters.org

kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/

 
 
Gastvortrag
Mo
27
18:30
urban matters_lecture: Jane Rendell
Mo, 27. Juni
18:30 - 21:00
Passagegalerie k/haus
 

From Critical Spatial Practice to Site-Writing
This paper explores how I have been evolving the meaning of the term 'critical spatial practice' from my earlier understanding of it as a form of urban art/architecture intervention to my later writings where it operates as a form of spatialised criticism. Initially I argued that the term 'critical spatial practice' allows us to describe work that transgresses the limits of art and architecture and engages with both the social and the aesthetic, as well as the interstitial spaces between public and private. The concept of critical spatial practice aimed to draw attention not only to the importance of the critical, but also to the spatial, indicating the interest in exploring the specifically spatial aspects of interdisciplinary processes or practices that operate between art and architecture. I will discuss the derivation of the term with reference to the work of Michel de Certeau and Henri Lefebvre, and elaborate how certain aspects of critical spatial practice - sites, objects and subjects - get played out through particular works - specifically with reference to debates around site/non-site/off-site, dialectical constructions, and forms of social engagement in art. I will conclude by exploring how my current practice of site-writing aims to perform acts of critical spatial practice through the writing of criticism, giving a reading from my new collection of essays. 



Biography
Jane Rendell is an architectural designer, historian, theorist and writer. Her work over the past ten years has explored various interdisciplinary intersections: feminist theory and architectural history, fine art and architectural design, autobiographical writing and criticism. She is author of Site-Writing (2010), Art and Architecture (2006), and The Pursuit of Pleasure (2002) and co-editor of Critical Architecture (2007) Spatial Imagination (2005), The Unknown City (2001), Intersections (2000), Gender Space Architecture (1999) and Strangely Familiar (1995). Her talks and texts have been commissioned by artists such as Daniel Arsham and Bik Van Der Pol, and galleries like the Hayward, the Serpentine, the Tate and the Whitechapel. She is Professor of Architecture and Art, and Vice Dean of Research at the Bartlett, UCL.




kunst1.tuwien.ac.at/de/kunstforschung/forschungsprojekte/planning-unplanned/
 

 
 
Gastvortrag
Mi
29
14:30
Anna Heringer - Vortrag
Mi, 29. Juni
14:30 - 16:00
Schütte-Lihotzky HS 7
 

Lokale Identität als Basis von Entwicklungen

Seit mehr als 10 Jahren ist Anna Heringer in ländliche Entwicklungszusammenarbeit in Bangladesh involviert. „Was mich daran interessiert ist die Erfahrung, wie globale Herausforderungen mit einer anderen kulturellen Prägung angegangen und gelöst werden. Jede Kultur hat wertvolle Potenziale in deren Verknüpfung die vielleicht größte Entwicklungschance für weltweite Aufgaben liegt. Als Architektin liegt mir die Schönheit am Herzen - Schönheit, nicht als reine Formsache, sondern im Sinne eines Einklangs von Form und Raum mit Ort, Material und Mensch.“

Im Anschluss an den Vortrag können Studierende ihr Wissen in einem Workshop mit Anna Heringer vertiefen. 

 

Weblink: www.raumgestaltung.tuwien.ac.at/news/ 

 
 
Gastvortrag
Mi
29
19:00
Michael Golec - Vortrag
Mi, 29. Juni
19:00 - 21:00
Seminarraum Architekturtheorie
 

The Brillo Box Archive: Aesthetics, Design, and Art.

MICHAEL J. GOLEC
Associate Professor of Design History at the School of the Art Institute of Chigago. Author of "American Design Culture" and the co-editor of "Instruction and Provocation" and "Relearning from Las Vegas".  

 

Weblink: www.a-theory.tuwien.ac.at/News/GolecLecture 

 
 
 


 
 
Login Intranet