Forschungsgebiet Digitale Technologien in Architektur und Raumplanung

Digitale Technologien erweiterten die Möglichkeiten sowohl im Entwurfs- und Planungsprozess wie auch in der Fertigung von Bauteilen erheblich. Immer komplexere Aufgabenstellungen lassen sich mit ihnen in den verschiedenen Teilbereichen der Architektur und Raumplanung bewältigen. Die Verwendung digitaler Technologien setzt sich daher auf breiter Front in der Architektur sowie in den Planungsansätzen der Raumplanung durch. Dies macht die Reflexion und Weiterentwicklung der sich verändernden Arbeitsmethoden und neuen Möglichkeiten nötig und erzeugt einen erheblichen Forschungsbedarf. Die Fakultät für Architektur und Raumplanung der TU Wien stellt sich dieser für die Entwicklung der Architektur und Raumplanung wichtigen Aufgaben und entwickelt den Einsatz digitaler Dokumentations- und Analysemethoden sowie Entwurfs- und Planungstechnologien unter anderem in den folgenden Arbeitsgebieten weiter:

  1. Entwicklung generativer und parametrischer Verfahren zur Entwurfsentwicklung (Design Space Exploration).
  2. Entwicklung und gestalterische Überprüfung von komplexen Geometrien.
  3. Entwicklung von Modellen zur dynamischen Optimierung von Immobilienprojekten und städtebaulichen Vorhaben.
  4. Entwicklung von Methoden und digitalen Werkzeugen zur dynamischen Simulation und Visualisierung in Stadt- und Raumplanung.
  5. Entwicklung parametrischer elektronischer Entwurfs- und Analysewerkzeuge für die Bauforschung sowie für die Stadt- und Raumplanung.
  6. Erzeugen von dreidimensionalen, virtuellen und physischen Modellen zur Dokumentation, Analyse, Rekonstruktion und Visualisierung von historischen Bauten und Bauteilen.
  7. Simulation von bauphysikalisch relevanten Größen und Parametern des Bauteilverhaltens