Walter Ruprechter – Raum in Bewegung. Raumkonzepte in interkultureller Perspektive

Montag, 22. Jänner 2018, 18.00 Uhr
Hörsaal 7

Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, Hof 2, Stiege 7, EG
1040 Wien

Walter Ruprechter (* 1952 in Matrei, AT) ist ein österreichischer Kulturwissenschaftler, der die HTL Innsbruck, Abteilung Hochbau besuchte und dort 1972 maturierte. Er studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Promotion 1983 mit einer Arbeit über Konrad Bayer. Zunächst arbeitete er als Verlagslektor im Medusa-Verlag Berlin/Wien. Von 1986 bis 1988 war er Lektor an der Nihon Universität, Tokyo. Danach sowohl Lehrbeauftragter an der Universität Wien, als auch Bildungsbeauftragter des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst. Seit 1992 ist er Professor für Literatur- und Kulturwissenschaft an der Tokyo Metropolitan University, Tokyo.

Ruprechter ist Autor zahlreicher Publikationen zur sprachavantgardistischen Literatur, Österreichischen Gegenwartsliteratur, Österreichischer Kunstgeschichte (Wiener Moderne) sowie zu Phänomenen und Theorien des Kulturaustauschs insbesondere zwischen Japan und Europa, etwa dem 2015 erschienenen Buch „Passagen. Studien zum Kulturaustausch zwischen Japan und dem Westen“, welches eine Reihe von Studien zu Kulturbegegnungen auf verschiedenen Gebieten enthält. Von historischen Begegnungen in Romanen von Endō Shūsaku und Adolf Muschg über gegenseitige architektonische Einflussnahmen von deutscher, österreichischer beziehungsweise japanischer Seite bis hin zu semiologischen Entzifferungsversuchen der fremden Kultur etwa bei Roland Barthes, ging der Autor in „Passagen“ Fragen nach den Bedingungen solcher Austauschszenarien nach.

http://www.iudicium.de/katalog/86205-431.htm
http://oag.jp/events/vortrag-und-diskussion-zu-walter-ruprechters-buch-passagen-studien-zum-kulturaustausch-zwischen-japan-und-dem-westen-der-autor-im-gespraech-mit-frau-prof-dr-haruyo-yoshida/
http://oag.jp/people/walter-ruprechter/
https://raumfigurationen.wordpress.com/exposees/ruprechter-walter/

Modul Emerging Fields in Architecture, HB2, TU Wien

Das Modul ‚Emerging Fields in Architecture‘ vermittelt aktuelles Wissen aus sogenannten „Entwicklungsgebieten“ in architektur- und ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen. Eine Auseinandersetzung mit Lösungsansätzen, die über eine tradierte Denkweise hinausgehen wird gefördert um eigene Entwurfsherausforderungen fachübergreifend und grundlegend zu erfassen. 

Im Wintersemester 2017 ist das Modul Emerging Fields in Architecture „dem Wesentlichen auf der Spur …“. Was ist das wirklich wesentliche? Was wird wirklich benötigt? Gibt es noch Visionen und wohin führen sie? Wie können Notwendigkeiten erkannt und räumlich umgesetzt werden? Und was kann man aus der Vergangenheit für morgige Projekte lernen?

http://www.hb2.tuwien.ac.at/de/lehre/modul/emerging-fields-in-architecture-m20.html