Der Blick auf das „Ganze“. Neue Ansätze für die städtebauliche Denkmalpflege

Dienstag, 16. Jänner 2018, 18:30 Uhr
Hörsaal 17

Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, 3. Stock, Stiege 7
1040 Wien

Die Abteilung Denkmalpflege und die Abteilung Kunstgeschichte der TU Wien laden Sie zum vierten Vortrag unserer Reihe „Wiener Vorträge zur Architekturgeschichte und Denkmalpflege“ im Wintersemester 2017–2018 herzlich ein.

Am Dienstag, den 16.01.2018, um 18:30 Uhr, im HS 17, 3. Stock/Stiege 7, Karlsplatz 13 spricht Thomas Gunzelmann (Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Dienststelle Bamberg) zum Thema:  

„Der Blick auf das „Ganze“. Neue Ansätze für die städtebauliche Denkmalpflege"

„Die Betrachtung denkmalrechtlich ausgewiesener Einzelobjekte und Ensembles reicht für die Erfassung einer flächenbezogenen Denkmalpflege von Dorf, Stadt und Kulturlandschaft als Gesamtheit nicht aus. Das innovative Modell des „Kommunalen Denkmalkonzepts“ in Bayern orientiert sich an kulturgeografischen Methoden und basiert auf der Analyse der komplexen Zusammenhänge zwischen Einzelobjekten und gebauten sowie sozialen und wirtschaftlichen Raumstrukturen. Dieses Instrument ermöglicht eine raumbezogene Denkmalpflege, wie sie heute vor dem Hintergrund neuer Herausforderungen von Städten und Dörfern notwendig ist."

Über Ihr Kommen würden wir uns sehr freuen. Für Rückfragen stehen meine Kollegin Doris Grandits von der Abt. Denkmalpflege (doris.grandits@tuwien.ac.at) und Oliver Sukrow (oliver.sukrow@tuwien.ac.at) Ihnen gerne zur Verfügung.